Der auf die Reservebank verbannte Nationalstürmer Cacau hält einen vorzeitigen Abschied vom Fussball-Bundesligisten VfB Stuttgart nicht für ausgeschlossen. Foto: dapd

Der auf die Reservebank verbannte Cacau ist unzufrieden und denkt laut über einen Wechsel nach.

Stuttgart - Der auf die Reservebank verbannte Nationalstürmer Cacau hält einen vorzeitigen Abschied vom Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart nicht für ausgeschlossen. „Meine Zukunft sieht so aus, dass ich die Saison gut beenden und dann zur Europameisterschaft möchte. Im Urlaub werde ich alles neu sortieren. Ich habe natürlich den Ehrgeiz, immer spielen zu wollen“, sagte der 31-Jährige der „Bild“-Zeitung.

Auch Sportdirektor Fredi Bobic konnte die Erfüllung des 2013 laufenden Vertrags mit Cacau nicht versichern. „Der Konkurrenzkampf im Sturm ist bei uns groß. Man kann nichts ausschließen“, sagte er. Eine Stammplatzgarantie könne der Tabellensechste dem Angreifer nicht bieten. Cacau hatte seinen Platz als einzige Spitze an Winter-Neuzugang Vedad Ibisevic verloren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: