Die Vierschanzentournee wird hauptsächlich auf Kunstschnee stattfinden. Foto: dpa

So langsam werden die Temperaturen auch in Deutschland winterlich. Wer über den Jahreswechsel Schnee sehen will, muss in die Alpen fahren. Aber auch dort gibt es keine Garantie für weiße Landschaften, lediglich in den höheren Lagen liegt sicher Schnee.

Offenbar - Die Temperaturen in Deutschland sinken langsam aber sicher auf einstellige oder sogar frostige Werte. Aber erst in der Silvesternacht erwarten die Meteorologen fast überall Minusgrade, in den Alpen und Mittelgebirgen sogar knackige Kälte bis minus zehn Grad. Nur im Westen und Nordwesten bleibt es laut Deutschem Wetterdienst (DWD) auch dann noch mild, wie es am Montag hieß.

Für Wintersport müssen Urlauber in die Alpen fahren. In den Mittelgebirgen wird es nicht zum Skifahren oder Rodeln reichen. Bis zum Silvestertag am Donnerstag sind Niederschläge die Ausnahme.

Dann zieht ein Niederschlagsgebiet ganz langsam von West nach Ost über Deutschland. Bis zum Neujahrsmorgen werde es nur etwa bis zur Mitte vorankommen, sagte DWD-Meteorologe Tobias Reinartz. „Dabei sinkt die Schneefallgrenze allmählich, so dass sich auch mal bis in tiefe Lagen Schnee unter den Regen mischen kann.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: