In diesem Jahr machen die Stuttgart Scorpions Pause und werden kein Ligaspiel mehr bestreiten – der Club wartet auf das Jahr 2021 und das Ende der Corona-Beschränkungen. Foto: Baumann

Die Stuttgart Scorpions haben ihre Ankündigung umgesetzt: Das Team wird 2020 nicht in der German Football League starten. Vor allem zwei Gründe haben den Ausschlag gegeben.

Stuttgart - Nun steht es fest: Die Stuttgart Scorpions werden in dieser Saison nicht in der German Football League antreten. Vor einem Monat hatte der Erstligist dies gegenüber dem American Football Verband Deutschland (AFVD) angekündigt, am Freitag hat er seine Absage an den Verband geschickt.

„Das Risiko am Spielbetrieb teilzunehmen, ist uns zu groß ist“, erklärt Clubchef Volker Lässing, der mit dem Vorstand eine Begründung für den AFVD erarbeitet hat, die nach der Änderung der Bundesspielordnung (BSO) und des Lizenzstatuts notwendig geworden war. Ein Grund für den Verzicht waren die Beschränkungen der Corona-Pandemie und die zu beachtenden Auflagen. Für die Scorpions steht die Gesundheit von Spielern, Betreuern und Fans im Vordergrund. Dabei geht es nicht nur darum, sich vor dem Virus zu schützen, sondern auch physisch auf die Saison vorzubereiten. Zwar kann die Mannschaft seit dem 1. Juli in einer Gruppe von 20 Leuten trainieren – jedoch ist so kein Training möglich, das nötig wäre, um das Team umfassend auf eine Saison vorzubereiten. Hinzu kommt, dass es aufgrund unterschiedlichen Corona-Verordnung in den Ländern eine Ungleichheit in der Liga gibt, worin der Club eine „Wettbewerbsverzerrung“ sieht.

Daneben verhindert wirtschaftlichen Aspekte einen Start in der GFL. Mit maximal 500 Anwesenden am Spieltag im Gazistadion sei keine wirtschaftlich tragfähige Planung möglich. „Die Zuschauereinnahmen würden in einem Maß einbrechen, dass es sogar finanzielle Auswirkungen auf die Saison 2021 hätte“, sagt Clubchef Lässing. Zudem gibt es aufgrund des unklaren Spielplans keine Möglichkeit, das Gazistadion zu reservieren. „Wir richten unseren Blick aufs nächste Jahr. Gemeinsam mit unseren Coaches wollen wir unser Team optimal auf 2021 vorbereiten“, sagt Lässing. Ob es in diesem Jahr noch Freundschaftsspiele geben wird, ist noch nicht geklärt. Die Football-Fans müssen geduldig sein, denn noch steht nicht einmal fest, ob die GFL überhaupt starten wird. Dies klärt der AFVD derzeit ab.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: