Der Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder einer jungen Frau aus Backnang geht heute zu Ende (Symbolbild). Foto: Weingand/STZN

Mord oder Totschlag? Nach zehn Verhandlungstagen geht der Prozess gegen Daniel E. zu Ende. Der 25-Jährige soll seine Exfreundin im November 2017 getötet und die Leiche im Kreis Ludwigsburg beseitigt haben.

Backnang/Stuttgart - Mit einem straffen Programm hat die 9. Schwurgerichtskammer des Landgerichts Stuttgart den Prozess um den gewaltsamen Tod der 22-jährigen Backnangerin Katharina K. hinter sich gebracht: Nach nur zehn Verhandlungstagen fällt am heutigen Donnerstag das Urteil.

Die Staatsanwaltschaft und die Familie des Opfers, die als Nebenkläger auftritt, gehen davon aus, dass der Angeklagte Daniel E. seine Exfreundin in einer geplanten Aktion in ihrer Wohnung in Backnang-Strümpfelbach ermordet, ihre Leiche in einem Schrebergarten bei Eglosheim angezündet und die sterblichen Überreste dann in einem Gartengrundstück bei Asperg in einem Komposthaufen entsorgt hat. Der Körper der zweifachen Mutter wurde später vom Pächter des Grundstücks entdeckt.

Hatte der Angeklagte Daniel E. bei seiner Tat Helfer?

Die Ankläger haben lebenslange Haft für den 25-Jährigen beantragt – und, eine besondere Schwere der Schuld festzustellen. Würde das Landgericht letzterem nachkommen, müsste nach 15 Jahren festgelegt werden, wie viele weitere Jahre E. noch verbüßen muss.

Der Angeklagte selbst hat jegliche Beteiligung abgestritten und behauptet, K. sei am Abend des 8. November 2017 zu einem Treffen mit einem Fremden aufgebrochen. Sein Verteidiger hatte dagegen angesichts schwerwiegender Beweise auf Totschlag plädiert und eine Haftstrafe von weniger als zehn Jahren beantragt.

Einige Fragen rund um den Mordfall sind bislang unbeantwortet geblieben – etwa die nach möglichen Helfern des mutmaßlichen Mörders. Einige Beteiligte halten es für unmöglich, dass E. den leblosen Körper, den er in einen Teppich gewickelt haben soll, alleine durch das Treppenhaus des Mehrfamilienhauses gewuchtet hat. Auch die Herkunft einiger DNA-Spuren, die an relevanten Orten gefunden worden waren, blieb bislang ungeklärt.

Der Richterspruch vor dem Landgericht Stuttgart ist für 11 Uhr angesetzt.

Eine Chronik der bislang bekannten Ereignisse und des Mordprozesses finden Sie hier.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: