Unfassbar: Zwei Kinder sollen unzählige Gräber in Karlsruhe geschändet haben. (Symbolfoto) Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Zwei sieben- und achtjährige Jungen haben 52 Grabstätten beschädigt und einen Sachschaden von mehreren tausend Euro verursacht. Strafrechtliche Folgen müssen sie aber nicht fürchten.

Karlsruhe - Zwei Kinder sind wohl für die Schändung von 52 Gräbern Ende Mai in Karlsruhe verantwortlich. Nach einem Zeugenhinweis konnten die Beamten die beiden aufindig machen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Die beiden sieben- und achtjährigen Jungen hatten demnach zwischen dem 26. und 27. Mai 52 Grabstätten beschädigt und einen Sachschaden von mehreren tausend Euro verursacht. Die Minderjährigen müssen den Angaben zufolge aber keine strafrechtlichen Folgen fürchten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: