Bei einer Testaktion am Dienstag sind 23 positive Fälle unter den Bewohnern und 17 bei Mitarbeitern entdeckt worden (Symbolbild). Foto: dpa/Julian Stratenschulte

Zahlreiche Bewohner und Mitarbeiter einer Karlsruher Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Das teilte das Regierungspräsidium Karlsruhe am Mittwoch mit.

Karlsruhe - In einer Karlsruher Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge haben sich zahlreiche Bewohner und Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Bei einer Testaktion am Dienstag seien 23 positive Fälle unter den Bewohnern und 17 bei Mitarbeitern entdeckt worden, bestätigte das Regierungspräsidium Karlsruhe am Mittwoch.

Zuvor hatte der SWR berichtet. Die infizierten Bewohner seien in die eigens dafür eingerichtete Isolierunterkunft nach Stuttgart gebracht worden, die übrigen 53 konnten bleiben. Für die betroffenen Mitarbeiter sei Quarantäne angeordnet worden.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: