Wildschweine haben am Freitag Karlsruhe aufgemischt. (Symbolbild) Foto: dpa/Lino Mirgeler

Am Freitag herrschte Wildschwein-Alarm in Karlsruhe. Während ein Wildschwein in eine Gruppe Grundschüler lief, baute ein anderes zwei Unfälle. Auch eine Demo besuchten die Tiere.

Karlsruhe - Ein Wildschwein ist in Karlsruhe in eine Gruppe von Grundschülern gelaufen. Drei Kinder fielen zu Boden, erlitten aber glücklicherweise nur ein paar Schrammen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Zuvor hatten mehrere Passanten zwei durch die Stadt rennende Wildschweine gemeldet. Eines der Tiere lief dabei gegen die Seite eines fahrenden Autos, floh aber weiter. Nach einem weiteren Zusammenstoß rannte das Tier am Freitagmittag in die Schülergruppe. Die beiden Schweine flüchteten letztlich in einen Garten und verschwanden. 

Sie waren jedoch nicht die einzigen Vierbeiner, die die Beamten auf Trab hielten. Zeitgleich tauchte den Angaben nach am Rande einer Versammlung der Bewegung Fridays for Future am Schloss eine Sau mit zwei Frischlingen auf. Die Tiere kamen den etwa 500 Teilnehmern bedrohlich nahe, verschwanden dann aber ebenfalls. Die Beamten vermuten, dass sie ursprünglich zur selben Rotte gehörten.

Erst vergangene Woche hatten vier Wildschweine und 15 Frischlinge in Karlsruhe für Trubel gesorgt und den Verkehr auf einer Ringstraße stundenlang gestört. 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: