Mit den Einnahmen „lässt sich einiges für die Kinder machen“, sagte die städtische Kinderbeauftragte Roswitha Wenzl. Foto: Steinert

Der Benefizverkauf des Flohmarkts auf dem Karlsplatz hat eine neue Rekordsummer hervorgebracht.

S-Mitte - Der Förderverein Kinderfreundliches Stuttgart hat 2250 Euro gespendet bekommen. Das Geld stammt aus dem Benefizverkauf des Flohmarkts auf dem Karlsplatz am vergangenen Samstag. Die Summe ist ein neuer Rekord. Zu den Verkäufern gehörten drei Kandidaten auf den Posten des Oberbürgermeisters: Fritz Kuhn, Sebastian Turner und Bettina Wilhelm, die ihre Bewerbung inzwischen zurückgezogen hat. Außerdem standen Stadträte aller Fraktionen an den Verkaufsständen. Mit den Einnahmen „lässt sich einiges für die Kinder machen“, sagte die städtische Kinderbeauftragte Roswitha Wenzl. Den Benefizverkauf gibt es seit fünf Jahren. Die Mitarbeiter des Veranstalters – Märkte Stuttgart – bauen auf und ab.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: