In der kanadischen Stadt Fort McMurray werden die Waldbrände vom Wind weiter angefacht. Zehntausende Menschen fliehen. Foto: AP

In Kanada wüten massive Waldbrände. Mehr als 80.000 Menschen bringen sich vor den Flammen in Sicherheit.

Fort McMurray - Ein massiver Waldbrand hat Chaos und Verwüstung über eine Stadt in der kanadischen Provinz Alberta gebracht. Mehr als 80.000 Bewohner von Fort McMurray wurden am Dienstag aufgefordert, sich in Sicherheit zu bringen. Nach Behördenangaben fraßen sich bereits Flammen in ganze Stadtviertel. Berichte über Verletzte lägen aber nicht vor, sagte ein Vertreter des Notfalldienstes.

Angefacht wurden die Waldbrände von unberechenbar starken Winden und hohen Temperaturen. Innerhalb kürzester Zeit hatte sich die Gefahr den Angaben zufolge verschärft, viele Anwohner blieb daher kaum Zeit zur Flucht. Der Highway 63 ist der einzige Weg, der aus der Stadt herausführt.

Die Regierungschefin von Alberta, Rachel Notley, sprach von der größten Räumungsaktion, die es je in einer kanadischen Provinz gegeben habe. Behördenvertreter täten alles Menschenmögliche, um die Sicherheit aller Bürger zu gewährleisten. Erwogen werde auch die Option von Lufttransporten kranker Anwohner, sagte Notley.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: