Chronischer Stau auf der Autobahn 8: Das Land will dem Verkehrschaos mit der zeitweiligen Öffnung eines Seitenstreifens entgegenwirken. Foto: dpa

Von Montag an soll ein Seitenstreifen der A 8 zwischen dem Stuttgarter Kreuz und der Anschlussstelle Möhringen zeitweise befahrbar sein. Das Land will damit dem chronischen Stau dort entgegenwirken.

Stuttgart - Das Land sucht neue Mittel gegen den chronischen Stau auf der Autobahn 8: Am Montagmorgen, dem 13. Mai, wird zwischen dem Stuttgarter Kreuz und der Anschlussstelle Möhringen erstmals der Seitenstreifen als zusätzliche Fahrspur freigegeben. Zeitweise hat das wichtige Nadelöhr dann vier Spuren je Richtung. Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) kündigte an: „Wo immer es möglich ist, werden wir auf diese Weise die Kapazität überlasteter Streckenabschnitte schnell und preiswert erweitern.“

Freigabe für drei Stunden im Berufsverkehr

In Richtung Karlsruhe geht es um 2,6 Kilometer, in Fahrtrichtung München um 4,2 Kilometer. Laut Ministerium wird die A8 an dieser Stelle von durchschnittlich rund 140.000 Kraftfahrzeugen pro Tag genutzt. Vor der jeweiligen Freigabe wird über Kameras geprüft, ob der Seitenstreifen frei von Hindernissen ist. Geplant ist zunächst eine Freigabe im morgendlichen Berufsverkehr ab 6.30 Uhr für drei Stunden und zeitweise nachmittags.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: