Am Milaneo die Füße ins Wasser zu hängen, sorgt für eine kurze Abkühlungspause. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Für Stuttgart und die Region sind Rekordtemperaturen angekündigt. Verhaltenstipps bei Hitze gibt die Stuttgarter Kampagne „Kühl bleiben im Kessel“. Wir zeigen, wie sich Stuttgarter richtig abkühlen können.

Stuttgart - In dieser Woche sollen die Temperaturen in Stuttgart deutlich über die 30-Grad-Marke steigen. In Stuttgart fühlt sich das aufgrund der topografischen Lage schnell noch heißer an. Wie die Bürger auch an heißen Tagen im Kessel kühl bleiben, darüber informiert eine Kampagne des Stuttgarter Gesundheitsamts. Unter dem Motto „Kühl bleiben im Kessel“ gibt sie Tipps, was man tun kann, um gesundheitlichen Gefahren vorzubeugen. Neben Info-Tafeln in den Stadtbahnen und Citycards gibt es aktuelle Hitze-Broschüren für die Jahreszeit, auch mit besonderen Tipps für Ältere, Familien und Sporttreibende. Herunterladen kann man die Infos auf der Seite der Stadt Stuttgart.

Lesen Sie hier: Das tun Stuttgarter im Sommer am liebsten.

Wenn die 30-Grad-Marke geknackt wird, lockt das schöne Wetter viele Bewohner der Kesselstadt nach draußen. Viele suchen dann Abkühlung im Freibad, mit einem Eis am Schlossplatz oder auf der Karlshöhe unter den schattigen Bäumen.

Doch trotz der vielen Abkühlungsmöglichkeiten sollte die sommerliche Hitze nicht unterschätzt werden, besonders für Kleinkinder und ältere Menschen können hohe Temperaturen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Unsere zehn Tipps, wie Sie das sommerliche Wetter genießen können, ohne die Gesundheit zu belasten, finden Sie in der Bildergalerie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: