Erhöhte Alarmbereitschaft in Kairo: Bei einem Anschlag sind sechs Polizisten getötet worden (Symbolbild). Foto: EPA

Schwerer Anschlag auf Sicherheitskräfte in Kairo: Sechs Polizisten sind bei einem Anschlag auf einen Polizeiposten getötet worden, drei weitere wurden verletzt.

Kairo - Bei einem Bombenanschlag in Kairo sind am Freitag sechs Polizisten getötet und drei weitere verletzt worden. Es handelte sich um den folgenschwersten Anschlag auf Sicherheitskräfte in Kairo seit mehr als sechs Monaten. Er traf einen Polizeiposten an der Ausfallstraße zu den Pyramiden von Giseh. Die Gruppe Hasm (Entschlossenheit) bekannte sich im Internet zu dem Anschlag. Sie steht nach Vermutungen der Regierung in Verbindung mit der inzwischen verbotenen Muslimbruderschaft.

Am Anschlagsort in der Nähe einer Moschee wurden mehrere Autos zerstört, Geländewagen der Polizei wurden beschädigt. Ziel des Anschlags seien Sicherheitskräfte gewesen, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Mena. Über die Explosionsursache machte sie keine Angaben. Aus Sicherheitskreisen verlautete, zwei in der Gegend versteckte Bomben seien während einer Patrouille explodiert.

Es handelte sich um den schwersten Anschlag auf Sicherheitskräfte in Kairo seit Mai, als Bewaffnete in einem Vorort das Feuer auf einen mit Zivilpolizisten besetzten Kleinbus eröffneten. Dabei wurden acht Polizisten getötet. Zu dem Angriff bekannte sich die Terrormiliz Islamischer Staat.

Seit dem Sturz des gewählten islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi 2013 haben Aufständische in Ägypten eine ganze Reihe von Anschlägen verübt. Die Gewalt konzentrierte sich vor allem auf die Halbinsel Sinai, doch kam es auch in der Hauptstadt Kairo und andernorts zu Anschlägen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: