Weitere Proteste sollen den ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak zum Rücktritt zwingen.

Kairo - Tausende Menschen haben Freitagmorgen auf dem Tahrir-Platz von Kairo ausgeharrt. Sie bereiten sich auf weitere Massenproteste nach den Freitagsgebeten vor, die den ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak zum Rücktritt zwingen sollen.

13 Tote seit Mittwoch

Die Nacht sei weitgehend ruhig gewesen, berichtete ein dpa-Fotograf. Die Armee kontrolliere an den Zugängen zum Platz die Ausweise. Einzelne Demonstranten brachten Lebensmittel und Medikamente zum Kundgebungsort.

Bei den Zusammenstößen mit gewaltbereiten Anhängern des Mubarak-Regimes waren seit Mittwoch 13 Menschen getötet und Hunderte weitere verletzt worden. Viele der Verwundeten werden in improvisierten Lazaretten auf dem Tahrir-Platz versorgt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: