Das massenhafte Kükentöten soll in Deutschland verboten werden. (Symbolbild) Foto: imago images/Countrypixel/Fritz Rupenkamp

Immer wieder steht das massenhafte Kükentöten in den Schlagzeilen. Bundesagrarministerin Julia Klöckner will nun endlich Fakten schaffen und will am kommenden Mittwoch einen Gesetzesentwurf zu einem Verbot vorstellen.

Berlin - Bundesagrarministerin Julia Klöckner will ein Verbot des massenhaften Töten männlicher Küken in der Legehennenzucht ab Ende 2021 auf den Weg bringen. Einen entsprechenden Gesetzesentwurf will die CDU-Politikerin am kommenden Mittwoch vorstellen, wie das Ministerium am Freitag mitteilte.

Es hatte zuletzt bereits darauf verwiesen, dass Vorschläge aus der Geflügelwirtschaft bisher nicht ausgereicht hätten. Zudem seien Verfahren, das Geschlecht im Ei zu bestimmen und männliche Küken nicht schlüpfen zu lassen, marktreif.

In Deutschland ist die umstrittene Praxis nur noch für eine Übergangszeit zulässig, wie das Bundesverwaltungsgericht 2019 entschieden hatte. Sie darf weitergehen, bis Brutbetrieben Verfahren zur Geschlechtsbestimmung im Ei zur Verfügung stehen. Bisher werden jährlich rund 45 Millionen männliche Küken getötet, da sie keine Eier legen und nicht so viel Fleisch ansetzen wie Hähnchen aus Rassen, die auf Mast gezüchtet sind. Ein weiterer Ansatz ist, für Mast und die Eierproduktion dieselbe Hühnerrasse zu verwenden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: