Die Birkacher und Plieninger Jugendlichen haben elf Stimmen. Foto: privat

Am Donnerstag, 30. Januar, haben Jugendliche aus Birkach und Plieningen letztmals die Möglichkeit, ihre Stimme für den Jugendrat abzugeben.

Birkach/Plieningen - Anfang Februar steht fest, welche elf Jugendlichen ihre Altersgenossen aus Birkach und Plieningen während der nächsten zwei Jahre politisch vertreten werden. Insgesamt haben sich 22 Mädchen und Jungen um einen Sitz im Jugendrat beworben.

Noch können die jungen Birkacher und Plieninger die Wahl beeinflussen. Die Abstimmung läuft bis Ende Januar. Wer seine Stimme abgeben möchte, kann den letzten Termin nutzen. Dieser ist am Donnerstag, 30. Januar. Die Urne steht von 16 bis 18 Uhr im Bezirksrathaus an der Garbe bereit. Die Briefwahl endet am Dienstag, 28. Januar.

Die Jugendlichen haben so viele Stimmen, wie das Gremium Sitze hat. Im Fall von Birkach und Plieningen also elf. Wählen dürfen alle 14- bis 18-Jährigen – mit und ohne deutschem Pass. Die Ergebnisse der Wahlen dürften laut Stadt bis zum 1. Februar feststehen und dann im Internet veröffentlich werden.

Der Birkacher und Plieninger Jugendrat ist auf den Fildern der einzige. In den Wahlbezirken Degerloch, Sillenbuch, Möhringen und Vaihingen hatten sich zu wenige Kandidaten für die Wahlen beworben. Dort kümmern sich fortan Projektgruppen um die Anliegen der Jugendlichen. Wenn der Oberbürgermeister Fritz Kuhn die Jungpolitiker am 17. Februar offiziell begrüßt, sind jedoch auch die Projektgruppen dabei.

Das Interesse an den Jugendräten war diesmal stadtweit eher verhalten. In elf von 19 Wahlbezirken haben sich genügend Kandidaten gemeldet. Die Kandidaten aus Birkach und Plieningen haben aber bereits in Aussicht gestellt, dass sie auch die Anliegen der Nachbarn im Blick haben wollen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: