Ein Böller landete am Bahnhof in Mosbach in einem Kinderwagen. (Symbolbild) Foto: imago/Marius Schwarz/Marius Schwarz

An einem Bahnhof in Mosbach gerät ein junges Elternpaar mit einer Gruppe Jugendlicher in Streit. Ein 13-Jähriger wirft anschließend einen Böller auf den Bahnsteig, der im Kinderwagen landet. Der Vater reagiert gedankenschnell.

Mosbach - Ein Vater hat in Mosbach (Neckar-Odenwald-Kreis) sein einjähriges Kind in letzter Sekunde vor einem explodierenden Böller gerettet. Zuvor soll ein 13-Jähriger den Feuerwerkskörper in den Kinderwagen geworfen haben.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, waren die Eltern des Kleinkinds mit einer Gruppe Jugendlicher in Konflikt geraten, die am S-Bahnhof Mosbach mehrere Böller zündeten. Die Eltern forderten die Jugendlichen auf, damit aufzuhören. Nachdem sich die Jugendlichen in die Bahnhofsunterführung zurückgezogen hatten, warf einer von ihnen den bereits gezündeten Böller nach oben auf den Bahnsteig. Dieser landete, vermutlich versehentlich, im Kinderwagen.

Der Vater konnte sein Kind noch rechtzeitig aus dem Wagen heben; das Polster des Kinderwagens, die Jacke und die Hose des Kindes wurden durch die Explosion beschädigt. Die Polizei ermittelt gegen einen 13-Jährigen aus der Gruppe, der den Böller geworfen haben soll.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: