So könnte das Haus der Jugend aussehen. Foto: Büro ZieglerBürg

Rund 200 000 Euro müssen die Stadträte in den Haushalt einstellen, damit das Projekt an der Beethovenstraße nicht noch weitere zwei jahre auf Eis liegt.

Stuttgart-Botnang - Ein neues Jugendhaus an der Beethovenstraße ist seit Jahren einer der größten Wünsche der Botnanger Bezirksbeiräte. Das Thema steht auch für die anstehenden Haushaltsberatungen ganz oben auf der Prioritätenliste des Gremiums. Die Stadträte sollen unbedingt die erforderlichen Planungsmittel bereit stellen, damit das Projekt endlich einen Schritt nach vorne machen kann.

Deshalb staunten die Lokalpolitiker nicht schlecht, als sie vor wenigen Wochen erfuhren, dass die Stadtverwaltung untersucht, ob das Haus der Jugend nicht vielleicht doch im Gebiet Laihle besser aufgehoben ist (wir berichteten). Die Bezirksbeiräte nutzten in der jüngsten Sitzung des Gremiums die Gelegenheit und fragten bei Sabine Stark und Werner Geilsdörfer vom Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung nach. „Wir hätten Räumlichkeiten für die Jugend im Laihle. Wenn Sie wollen, könnte man die Jugendlichen dort unterbringen“, sagte Stark. Juergen R. Spingler (CDU) stellte noch einmal klar, dass die Bezirksbeiräte das auf gar keinen Fall wollen. „Dann machen wir es nicht“, versprach Sabine Stark. Damit war zumindest die Standortfrage geklärt.

Doch die Bezirksbeiräte wollten natürlich auch wissen, wie der Stand der Planungen für das Haus der Jugend an der Beethovenstraße ist. „Wir waren vor etwa einem Dreivierteljahr hier bei Ihnen. Das, was wir damals präsentiert haben, gilt noch“, sagte Geilsdörfer. Leider habe das Projekt aber die gesetzliche Lage eingeholt. „Wir müssen nun doch europaweit ausschreiben. Das wollen wir noch vor der Winterpause tun.“ Anfang 2018 erwarte er dann einen Entwurf, auf dessen Grundlage das Planungsrecht an der Beethovenstraße so geändert werden könne, dass das Haus der Jugend auch gebaut werden kann. Dennoch ist es notwendig, dass die Stadträte etwas mehr als 200 000 Euro im kommenden Doppelhaushalt bereit halten, damit das Projekt nicht erst einmal wieder auf Eis gelegt werden muss.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: