Die Ponys sind eine besondere Attraktion auf der Jugendfarm. Foto: Alexandra Kratz

Die Jugendfarm möchte Schritt halten mit den Schülerhäusern, bekommt aber für ihren Mittagstisch keine Zuschüsse.

Dachswald/Kaltental - Auf dem Gelände im idyllischen Elsental hat man manchmal den Eindruck, dass die Zeit stehen geblieben ist. Doch weit gefehlt, auch auf der Jugendfarm zwischen Kaltental und Dachswald ist der gesellschaftliche Wandel längst angekommen. Das heißt: „Es gibt heute keine Mütter mehr, die nicht arbeiten“, sagt Sabine Boehm. Seit mittlerweile 30 Jahren arbeitet sie auf der Jugendfarm. Und in dieser Zeit hat sich einiges verändert. Die Eltern wollen eine verlässliche Betreuung für ihre Kinder. Um dem gerecht zu werden, bietet das Team im Elsental montags bis freitags einen Mittagstisch an. Allerdings: „Wir wollen kein Ersatz für einen Hort sein“, betont Boehm. Das bedeutet, dass jedes Kind maximal dreimal in der Woche am Mittagstisch teilnehmen kann. Damit kommt das Team gerade den Eltern entgegen, die nicht jeden Nachmittag eine Betreuung für ihren Nachwuchs brauchen.

Das Angebot kommt an. Boehm schätzt, dass inzwischen ein Drittel bis die Hälfte der etwa 60 Jugendfarmbesucher Mittagstischkinder sind. Umgekehrt bedeutet das, dass ohne den Mittagstisch mittlerweile vermutlich deutlich weniger Kinder auf das Gelände kommen würden.

Der Bedarf für den Mittagstisch ist da

„Der Bedarf für den Mittagstisch ist da“, sagt Boehm. Für das Team sei das Angebot mit hohen Investitionen verbunden. „Wir wollen nicht teurer sein als die Angebote in den Schülerhäusern, bekommen aber im Gegensatz zu den Schülerhäusern keine Zuschüsse“, kritisiert Boehm. Für die Jugendfarmen sei das ein großes Problem. „Wir überlegen immer wieder, ob und wie es weitergehen kann.“ Vorerst geht es aber weiter. Anmeldungen für den Mittagstisch sind noch möglich. Das Formular steht im Internet. Die Erstklässler der Michael-Bauer-Schule und der Grundschule Kaltental werden abgeholt. Nach dem Mittagessen ist Zeit für die Hausaufgaben. Anschließend werden die neuen Kinder in einer Einführungsgruppe betreut. Jedes Kind vom Mittagstisch bekommt einen Platz in der Reitgruppe, wenn gewünscht.

Die Teilnahme am Mittagstisch kostet pro gebuchten Wochentag und Schuljahr 110 Euro. Einführungsgruppen für Kinder, die nicht zum Mittagstisch kommen, gibt es erst ab Januar wieder. In den Ferien bietet das Elsental-Team zudem eine feste Betreuung in den Morgenstunden und im Sommer ein Waldheim an. Weitere Infos dazu stehen im Internet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: