Jürgen Klopp (rechts) und Loris Karius sorgen derzeit beim FC Liverpool für Furore. Foto: AFP

Am Dienstag empfängt der FC Liverpool den AS Rom in der UEFA Champions League. Großen Anteil am derzeitigen Erfolg der „Reds“ haben auch Trainer Jürgen Klopp und Keeper Loris Karius – sie werden von Verein und Fans für ihre schwäbischen Tugenden gefeiert.

Stuttgart - Vor fast genau zehn Jahren stand der FC Liverpool zuletzt im Halbfinale der UEFA Champions League. Damals schied der traditionsreiche Club im Rückspiel nach Verlängerung gegen den FC Chelsea London aus. Nun haben die „Reds“ wieder die Möglichkeit, in das Endspiel der Königsklasse einzuziehen – was auch zwei Schwaben zu verdanken ist. Trainer Jürgen Klopp und Torhüter Loris Karius haben einen maßgeblichen Anteil am Aufschwung des englischen Vereins haben.

Karius stammt aus Oberschwaben, Klopp aus dem Nordschwarzwald

Da ist zum einen Trainer Jürgen Klopp. Der gebürtige Stuttgarter stammt aus Glatten, einer kleinen Gemeinde bei Freudenstadt im Nordschwarzwald. Er hat dem Team einen angriffslustigen Offensiv-Stil verpasst und viele junge Spieler verpflichtet.

2016 wechselte auch Torhüter Loris Karius vom Bundesligisten 1. FSV Mainz 05 auf die Insel. Karius kommt ebenfalls aus dem Ländle, ist in Biberach an der Riß aufgewachsen und spielte in der Jugend für den VfB Stuttgart. Seit Anfang des Jahres ist Karius die Nummer eins im Tor des FC Liverpool.

In einem Interview auf der offiziellen Webseite des Vereins werden der schwäbische Scharfsinn und Fleiß als gemeinsame Charaktereigenschaft von Loris Karius und Jürgen Klopp genannt. „Schaffe, schaffe, Häusle baue“, heißt es in der Überschrift des Textes.

Auch auf Twitter wird der „Swabian ethos“ als Grund für den Erfolg des Clubs genannt. Die Partien gegen den AS Rom werden zeigen, ob Loris Karius und Jürgen Klopp den FC Liverpool mit diesen schwäbischen Eigenschaften ins Finale der UEFA Champions League führen können.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: