Eigentlich war Verteidiger Günther Schäfer (li./gegen Marcus Marin) nicht der Mann, dem einer hinterher rannte – meist war es umgekehrt. Eine Aktion machte ihn aber unvergessen. Foto: Baumann

Auch unsere Redaktion macht mit bei der Wahl der VfB-Jubiläumself. Heute: Sportredakteur Jürgen Kemmner. So sieht seine VfB-Traumelf aus.

Stuttgart - Am 9. September wird der VfB Stuttgart 125 Jahre alt. Seit diesem Montag bietet unser Portal Ihnen die Möglichkeit, zu diesem Anlass eine VfB-Jubiläumself zusammenzustellen. Mehrere Dutzend Legenden stehen zur Auswahl. Auch ein Trainer darf gewählt werden. Da möchte unsere Redaktion natürlich nicht nachstehen – und wählt mit. Heute: Jürgen Kemmner.

So erklärt er seine Wahl: „Verpixeltes Fernsehbild, man konnte kaum etwas erkennen – und doch saß man gebannt davor. 1992 übertrug Premiere die Bundesliga, und wer keinen Decoder hatte, der musste die verzerten Bilder ertragen. Egal, im Meisterschafts-Endspurt mit dem VfB saß ich am 16. Mai 1992 mit meiner Freundin vor dem Pixel-TV und fieberte mit dem VfB in Leverkusen mit – und nach dem Jubel gab’s die scharfen Fernsehbilder in der Sportschau. Wir sind am Abend noch an den Flughafen gefahren, um das Team zu empfangen – Alex Strehmel gewährte mir einen Griff an die Meisterschale. Leider ist er nicht in der Vorauswahl dabei, meine Stimme hätte er sicher gehabt.“

Die komplette Auswahl sehen Sie in der Bildergalerie – viel Spaß beim Durchklicken.

Sie wollen auch abstimmen? Hier geht es lang!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: