Josip Brekalo fühlt sich beim VfB Stuttgart pudelwohl. Foto: Pressefoto Baumann

Er ist erst 18 Jahre alt, und doch war er ein wichtiger Baustein auf dem Weg zum Bundesliga-Aufstieg des VfB Stuttgart: Josip Brekalo. In einem Interview sprach das kroatische Talent nun über die Feierlichkeiten sowie seine aktuelle Vertragssituation.

Stuttgart - Bis zum Jahreswechsel war Josip Brekalo außerhalb seiner Heimat Kroatien nur Fußball-Experten bekannt – auch, weil sein Potenzial aufgrund geringer Einsatzzeiten beim VfL Wolfsburg, der das 18-jährige Talent zu Saisonbeginn 2016/2017 verpflichtet hatte, in Deutschland weitgehend verborgen blieb.

Nun jedoch, nach der Rückrunde beim VfB Stuttgart, einem Meistertitel sowie dem „Tor des Monats“ beim Spiel in Heidenheim, weiß zumindest in und um Stuttgart jeder fußballinteressierte Fan und Beobachter um die Fähigkeiten und das Vermögen des jungen Mannes aus Zagreb. In seinem Geburtsland verfolgt man die Laufbahn von Josip Brekalo mit Argusaugen – und so gab der Offensivspieler der größten kroatischen Sportzeitung „Sportske novosti“ nach der Riesen-Party ein ausführliches Interview.

Lesen Sie hier: So läuft der Poker um Torjäger Simon Terodde

„Es war eine unglaubliche Feier“, so Brekalo gegenüber den kroatischen Journalisten. „Die Menschen in der ganzen Stadt jubelten, als hätten wir die Weltmeisterschaft oder die Champions League gewonnen. Ich habe so etwas noch nie erlebt. Einfach unbeschreiblich, das werde ich mein Leben lang nicht vergessen!“ Dabei blickt der Kroate auch zurück auf die jüngste Vergangenheit des Clubs mit dem roten Brustring: „Es scheint fast so, dass der Tag des Abstiegs für den VfB eine Art Geschenk gewesen ist – so skurril das klingt“, sagt der 18-Jährige. „Im Verein hat man Fehler erkannt und behoben und dazu ein Gemeinschaftsgefühl erzeugt – das wurde nun belohnt.“

„Ich genieße es, hier zu sein“

Dass sich der Akteur, der sowohl auf dem linken als auch dem rechten Flügel eingesetzt werden kann, in der Landeshauptstadt äußerst wohl fühlt, ließ er die Leser in Kroatien ebenso wissen. „Ich spüre eine große Homogenität, die Fans sind grandios, die Atmosphäre ist phänomenal“, schwärmt Brekalo. „Ich genieße es, hier zu sein.“ Bei seinem früheren Arbeitgeber, dem VfL Wolfsburg, sei dies nicht immer so gewesen. „Dort konnte ich mich zu Beginn nicht richtig einleben“, so der Kroate. „Das war keine einfache Situation, erst recht für einen jungen Spieler wie mich. Also entschied ich mich für den Schritt in die zweite Liga – im Nachhinein ein Volltreffer.“

Sehen Sie hier, wie die VfB-Profis den Aufstieg auf Ibiza feiern!

Aufgrund seiner Vertragssituation geht Josip Brekalo davon aus, auch in der kommenden Spielzeit für den VfB Stuttgart aufzulaufen. „Noch muss ich ein wenig abwarten“, so der vom VfL Wolfsburg ausgeliehene Akteur. „Der Leihvertrag in Stuttgart läuft aber noch ein weiteres Jahr.“ Seinen Aussagen zufolge können die Niedersachsen theoretisch noch ein Veto einlegen und ihn im Falle eines Verbleibs in der Bundesliga zurückholen – doch Josip Brekalo geht weder davon aus noch ist es sein Wunsch: „Für mich ist ganz klar, nach alledem, was ich in Stuttgart erleben durfte – allem voran in den letzten Tagen und Wochen, mit all den tollen Spielen und Feierlichkeiten: Ich bin hier überglücklich und würde sehr gerne beim VfB bleiben.“

Sehen Sie hier die großen Momente des VfB-Aufstiegs im Video:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: