Sind sich einig über die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens: Geely-Eigentümer Li Shufu und Daimler-Chef Dieter Zetsche. Foto: Daimler

Die Entscheidung über die Zukunft von Smart ist besiegelt: Autobauer Daimler und sein chinesischer Großaktionär Geely gründen ein 50:50 Joint Venture.

Stuttgart - Das Gemeinschaftsunternehmen zwischen Daimler und Geely, an dem beide Partner je 50 Prozent halten, soll die Kleinwagenmarke Smart als Hersteller reiner Elektroautos global weiter entwickeln und führen, teilte Daimler am Donnerstag mit. Der Vereinbarung zufolge wird die Produktion der nächsten Generation von Smart-Elektromodellen in einer neuen, speziell dafür gebauten Elektroautofabrik in China erfolgen. Der globale Vertrieb soll im Jahr 2022 beginnen.

Markteinführung ab 2022

„Für über 2,2 Millionen Kunden ist Smart ein Pionier urbaner Mobilität. Auf Grundlage dieser Erfolgsgeschichte freuen wir uns darauf, die Marke zusammen mit unserem starken Partner Geely weiter voranzubringen“, sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche bei der Besiegelung des Joint Ventures. Man werde gemeinsam die nächste Generation elektrischer Smart designen, entwickeln und in China für den Weltmarkt bauen – mit erstklassigen Produktionsstandards und dem hervorragenden Sicherheitsniveau von Smart. Im Werk Hambach (Frankreich), wo der Smart bisher produziert wird, werde zukünftig ein kompaktes Elektrofahrzeug von Mercedes-Benz produziert, womit die Arbeitsplätze an diesem Standort mit weiteren Investitionen gesichert werden. Daimler will dort 500 Millionen Euro investieren. „Wir hegen größten Respekt für Smart“, sagte Geely-Eigentümer Li Shufu. Smart biete eine einzigartige Attraktivität und einen starken Markenwert.

Bis zur Markteinführung der neuen Smart-Modelle ab 2022 wird Daimler die aktuelle Generation von Smart weiterhin am Standort Hambach (Smart EQ Fortwo) und am Standort Novo Mesto in Slowenien (Smart EQ Forfour) produzieren. Das Joint Venture wird voraussichtlich bis Ende des Jahres 2019 gegründet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: