Jörg Pilawa lebt bis Weihnachten praktisch im TV-Studio. Foto: obs/Hendrik Lüders

Moderator Jörg Pilawa arbeitet im Moment in Dauerschleife. Weil coronabedingt einige Sendungen erst später aufgenommen werden konnten, knubbelt es sich gerade im Terminkalender.

Hamburg - Der Hamburger Moderator Jörg Pilawa arbeitet sich derzeit durch einen wahren Sendemarathon. „Es natürlich auch dem Corona-Jahr geschuldet, dass wir jetzt innerhalb von sieben Wochen fast 90 Sendungen aufzeichnen“, sagte der 55-Jährige der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg. Er wolle aber nicht klagen. „Ich bin ja froh, dass wir überhaupt arbeiten und aufzeichnen können. Aber ich komme schon körperlich an meine Grenzen.“

Der Akku leert sich

In den vergangenen Wochen habe er nicht nur 35 Folgen der „NDR Quiz Show“ aufgezeichnet, sondern auch 29 Folgen des neu aufgelegten Klassikers „Das Quiz mit Jörg Pilawa“ gedreht sowie zweimal das „Quiz ohne Grenzen“ und die „ARD-Silvester-Show“. „Ich bin also schon im Jahr 2021.“

In der kommenden Woche folgen mehr als 20 Aufzeichnungen von „Quizduell Olymp“. Am 11. Dezember schließt sich sein letztes TV-Türchen mit einer Spezialausgabe der „NDR Talk Show“ live zur Spendenaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“. „Nach dem 11. Dezember ist wahrscheinlich der Akku leer und ich freue mich auf Weihnachten.“ Wie er Weihnachten feiern werde, stehe noch nicht fest. „Das lassen wir jetzt einfach mal auf uns zukommen.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: