Singt bei der "Nacht der Lieder": Eva Leticia Padilla Foto: bix

Joe Bauer stellt die ersten Künstler der "Nacht der Lieder" am 12.12.12 vor.

Es ist kalt, Weihnachten steht unmittelbar vor der Tür, und die Sache hat auf keinen Fall Zeit bis Ostern. Ich habe ein verdammt schlechtes Gewissen. Es mangelt mir, würde der Grüne sagen, an Transparenz.

Zwar findet die nächste "Nacht der Lieder", die Benefiz-Show zugunsten der Aktion Weihnachten der Stuttgarter Nachrichten, erst in zehn Monaten statt. Aber das Dumme ist: Wir haben inzwischen ein paar Hundert Karten verkauft und Geld von guten Freunden kassiert, obwohl kein Mensch weiß, wer auftritt. Für diese Art Gottvertrauen in unsere Katze im Sack bedanken wir uns, zumal die, die dahinterstecken, ziemlich sterbliche Sünder sind.

So langsam, schätze ich, müsste ich mal auf den Punkt kommen, selbst wenn diese Tugend nichts zählt. Heute weiß ja nicht mal einer, ob der Bundespräsident auch morgen noch Frau Merkel heißt. Keiner kann sagen, ob der Euro übermorgen in die Luft geht, und nicht mal die Grünen haben eine Ahnung, wer im Oktober die Stuttgarter OB-Wahl verliert. Warum soll ich dann wissen, wer bei der nächsten "Nacht der Lieder" auf die Bühne geht?

Alles auf Anfang: Unsere nächste Benefiz-Show für die Aktion Weihnachten findet am 12. 12. 12 statt. Obwohl bei diesem Zahlenspiel das Dutzend eigentlich voll sein müsste, handelt es sich zusätzlich um die 12. "Nacht der Lieder". Das bedeutet: Im kommenden Winter gehen wir voll auf die Zwölf, und zwar erneut im Theaterhaus auf der Prag. Und ich dachte mir: Wenn die Zwölfte ausgerechnet am zwölften Zwölften zwonullzwölf abgeht, könnten wir es an diesem Tag mit ein wenig Humor versuchen.

Das verehrte Publikum könnte einwenden, Komik ohne Gesang habe nichts in einer Lieder-Nacht zu suchen. Das wäre eine etwas enge Sicht der Dinge. Ein Teil des Publikums, die gut erzogene, fortschrittsbewusste Minderheit, hat im vergangenen Dezember ja auch gebuht, als erstklassige zeitgenössische Lieder-Macher an den Start gingen, nämlich die hochmusikalischen Jungs der Elektro-Pop-Band Die Selektion. Gott schütze sie!

Wie gesagt, ich wollte auf den Punkt kommen. Bei der zwölften "Nacht der Lieder" am Mittwoch, 12. Dezember 2012, sind zwei Künstler aus der Humor-Abteilung gesetzt, und bei ihren Auftritten wird man spüren, wie sich Worte und Sätze in Musik verwandeln, weil ihre Schöpfer präzise damit umgehen. Zugesagt haben: die hochdekorierte Comedy-Frau und BestsellerAutorin Martina Brandl sowie der Gewinner des Deutschen Kabarettpreises 2011, Rolf Miller. Beide sind sehr erfolgreiche Solisten, und wenn ich mal Zeit habe, auf den Punkt zu kommen, stelle ich Ihnen beide ausführlich vor.

Klar ist, dass der professionelle Balletttänzer und passionierte Sänger Eric Gauthier - in den vergangenen Jahren hat er die "Nacht der Lieder" als eleganter Entertainer bereichert - wieder als Conférencier durch den Abend führt. Begleitet wird er von seiner Theaterhaus-Kompanie Gauthier Dance und unserer Big Night Show Band. Gewissermaßen als dramaturgische Konstante ist erneut das A-cappella-Ensemble Füenf dabei. Und selbstverständlich tauchen neue Gesichter auf.

Erstmals unterstützt uns der grandiose Rapper Tobias "Toba" Borke, ein Meister der Text-Improvisation, mit seinem virtuosen Beatboxer Pheel, einem unverkabelten Ein-Mann-Orchester. Ebenso feiert die Jazz- und Popsängerin Eva Leticia Padilla ihre Benefiz-Premiere. Die in New York geborene und ausgebildete Musikerin lebt seit Jahren in Stuttgart und begeistert ihr Publikum auf Tourneen mit ungewöhnlicher Stil-Vielfalt. Als Tochter einer Mexikanerin und eines Puertoricaners liebt sie Salsa, Rumba, Tango, Flamenco, sie absolvierte Auftritte in der Stuttgarter Oper und war als Gaststar mit Peter Maffay auf "Ewig"-Tour.

Das Programm der "Nacht der Lieder", ein Spiel ohne Grenzen, ist damit noch nicht komplett, es wird weitere Beiträge geben, aber wie gesagt: Gemach, bis Weihnachten kennen wir auch den neuen Bundespräsidenten und den neuen OB.

Die Karten für "Die Nacht der Lieder" allerdings, die gibt es bereits im Vorverkauf, und als billiger Jakob empfehle ich Ihnen: Greifen Sie zu, solange der Vorrat reicht. Die Einnahmen kommen Menschen in Not zugute. Allein die jüngste "Nacht der Lieder" hat mehr als 16 000 Euro für die Aktion Weihnachten eingespielt.

Karten gibt es an der Theaterhaus-Kasse (Telefon: 07 11 / 40 20-720) und im Internet: www.theaterhaus.com.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: