Für die Zukünftige oder den Zukünftigen soll es am Junggesellenabschied schon etwas Besonderes sein. Foto: Adobe Stock

Nicht jeder möchte seinen Junggesellenabschied mit einem Bauchladen auf der Königstraße verbringen. Wir stellen zehn alternative Aktivitäten für einen unvergesslichen Abend in Stuttgart vor.

Stuttgart - Trauzeugen haben keinen leichten Job. Neben dem Nervenkostüm, das sie an der Hochzeit zusammenhalten müssen, haben Trauzeugen bereits im Vorfeld viel zu tun: Sie organisieren den Junggesellenabschied für die künftige Braut oder den künftigen Bräutigam.

Getrennt voneinander feiert das zukünftige Paar mit seinen engsten Freunden und Freundinnen – wohlgemerkt auch geschlechtergetrennt – den Abschied des Junggesellendaseins. Je nach Freundeskreis kann es dabei mehr oder weniger weit unter die Gürtellinie gehen. Doch manch’ einem wird bei der Vorstellung, mit einem Bauchladen voller Schnaps und Kondomen durch die Stuttgarter Königstraße zu laufen und fremde Leute anzuquatschen, direkt schwindelig. Etwas einfallsreicher darf es gerne sein.

Aber was könnte der kompletten Gruppe und vor allem der Braut beziehungsweise dem Bräutigam gefallen? In unserer Bilderstrecke haben wir zehn Tipps für Junggesellenabschiede und Junggesellinnenabschiede in Stuttgart gesammelt – klicken Sie sich durch!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: