Jessie Cave spielte die Figur Lavender Brown in den "Harry Potter"-Filmen. Foto: Landmark Media. pictures@lmkmedia.com. Tel:00 44 20 7033 3830/ImageCollect

"Harry Potter"-Schauspielerin Jessie Cave hat in der Filmbranche "unangenehme Erfahrungen" machen müssen, nachdem sie Gewicht zugelegt hatte.

Die "Harry Potter"-Schauspielerin Jessie Cave (34) musste am Set eine "unangenehme Erfahrung" machen, wie sie nun im Interview mit "The Independent" erzählte. Cave, die in den letzten drei Filmen der Reihe die Figur Lavender Brown spielte, verriet, dass sie anders behandelt wurde, nachdem sie an Gewicht zugelegt hatte.

Sie habe "viel zugenommen", nachdem sie für "Harry Potter und der Halbblutprinz" (2009) vor der Kamera gestanden hatte, erklärte sie. Sie wollte nicht "hungern", so die 34-Jährige. "Und ich bin erwachsen geworden und genau das passiert."

Weiter erzählte die Schauspielerin: Als sie ans Set zurückgekehrt sei, um "Die Heiligtümer des Todes Teil 1 und 2" (2010, 2011) zu drehen, "wurde ich wie eine andere Spezies behandelt. Es war schrecklich". Das habe wahrscheinlich auch an ihr und ihrer Unsicherheit gelegen, "zu wissen, dass ich nicht mehr in die alten Jeans" passe. Im Film zuvor habe sie noch Größe 36 getragen, danach 40. "Das war schrecklich. Es war eine wirklich unangenehme Erfahrung."

Sie hat sich "unsichtbar" gefühlt

Cave sagte, dass sie sich nach ihrer Gewichtszunahme "definitiv unsichtbar" fühlte, trotz ihres Erfolgs nach den Dreharbeiten zu ihrem ersten "Harry Potter"-Film. Seitdem habe sie große Probleme "mit Gewicht und Arbeit". Das sei schlimm, "aber es ist einfach so. Frauen müssen die ganze Zeit damit fertig werden", so Cave.

Nach "Harry Potter" hat sich die Künstlerin neben der Schauspielerei auf Comedy und das Schreiben konzentriert. Die dreifache Mutter hat zudem einen Podcast. Und ist glücklich mit ihrem Karriereweg: "Wenn ich dünn geblieben wäre - unnatürlich dünn, unglücklich dünn - hätte ich wahrscheinlich mehr Schauspielrollen bekommen und dann hätte ich nicht mit dem Schreiben begonnen", sagte sie "The Independent". "Ich bin fast dankbar, dass ich so viel zugenommen habe."