Vollwaschmittel oder Weichspüler sind beim Waschen von Jeanshosen weniger geeignet. Foto: Wachiwit / Shutterstock.com

Damit eine Jeans lange Form und Farbe behält, ist schonende und nachhaltige Pflege nötig. Das sind die wichtigsten Tipps.

Seit ihrer Erfindung im 19. Jahrhundert erfreut sich die Jeans als modischer Allrounder im Alltag größter Beliebtheit. Obwohl sie als besonders strapazierfähig und langlebig gilt, bedarf sie sorgfältiger Pflege. So behält die ikonische Hose dauerhaft ihre Farbe und Form.

Nicht zu häufig waschen

Die Jeans findet sich in fast jedem Kleiderschrank, viele Menschen tragen sie täglich. Dennoch sollte sie nicht zu häufig in der Waschmaschine landen. Experten empfehlen, die Hose alle vier bis sechs Wochen zu waschen - das gilt natürlich nur bei nicht zu starker Verschmutzung. Ist die Jeans dagegen zu oft in der Waschmaschine, bleicht sie schnell aus. Zudem lösen sich die Fasern und der Stoff geht auf Dauer ein.

Jeans schonend waschen

Grundsätzlich empfiehlt es sich, auf einen Schonwaschgang bei niedrigen Temperaturen zu setzen. Ist die Waschmaschine auf 60 Grad Celsius oder höher eingestellt, wird die Farbe der Jeans in Mitleidenschaft gezogen. Auch die Umdrehungen pro Minute sollten nicht über 1.200 liegen, um den Stoff zu schonen. Für den Waschgang eignen sich einfache Color- und Feinwaschmittel. Auf Vollwaschmittel und Weichspüler sollte man dagegen bei der Wäsche von Jeansstoffen verzichten.

Nachhaltige Pflege

Schonender als der Schleudergang ist es, die Jeans an der Luft trocknen zu lassen. Um ein Ausbleichen zu verhindern, sollte sie dabei keiner starken Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Auch ein Trockner kann für Schäden sorgen. Experten empfehlen außerdem, den Jeansstoff nicht zu bügeln. Sollten Falten vorhanden sein, verschwinden diese meist durch einfaches Ausschütteln und spätestens durch das Tragen der Hose. Um trotz seltener Reinigung unangenehmen Gerüchen vorzubeugen, sollte die Jeans regelmäßig an der frischen Luft auslüften.