„Polnische Konzertplakate haben einen ganz anderen Stil, sind kreativer, künstlerischer“, sagt Hans-Jörg Maier. Foto: Gottfried Stoppel

Im Jazzclub Armer Konrad sind historische Konzertplakate ausgestellt. Sie zeugen von den Kontakten nach Polen, die Hans-Jörg Maier seit den 1970er Jahren geknüpft hat.

Weinstadt - Musik verbindet“, sagt Hans-Jörg Maier und lächelt zurückhaltend. Dabei ist es nicht allein die Musik, die Kontakte schafft. Es gehören immer auch Menschen dazu, die auf andere zugehen – so wie Hans-Jörg Maier. Der Beutelsbacher, der in diesem Monat seinen 70. Geburtstag feiert, gehört zu den Gründungsmitgliedern des örtlichen Jazzclubs Armer Konrad, war bis Anfang des Jahres für die Organisation der alle 14 Tage stattfindenden Freitag-Jazzkonzerte zuständig und ist nach wie vor im Vorstand des Clubs.

Wegbereiter der deutsch-polnischen Städtepartnerschaft

Ihm ist es auch zu verdanken, dass die Städtepartnerschaft zwischen Weinstadt und dem polnischen Miedzychód vor bald 30 Jahren zustande gekommen ist. Denn er war es, der die ersten Kontakte seitens des Jazzclubs in das Nachbarland knüpfte, indem er bereits zu Zeiten des Eiserne Vorhangs zwischen den west- und osteuropäischen Staaten polnische Musiker in den Jazzkeller nach Beutelsbach holte und Besuche des internationalen Festivals Jazz Jamboree in Warschau organisierte.

Davon zeugen die historischen Konzertplakate, die aktuell im Jazzkeller ausgestellt sind, und die neben der Jazzmusik eine weitere Leidenschaft Hans-Jörg Maiers sind. „Die Plakate haben mich bei meinem ersten Besuch in Polen einfach so begeistert“, sagt er dazu. Das war im Jahr 1973 bei einer Studienfahrt. Seither sammelt er Plakate aus Polen, nicht nur von Jazzfestivals auch von Zirkussen, Theatervorführungen und Kinofilmen. Was ist an ihnen anders als an jenen in Deutschland? „Sie haben einen ganz anderen Stil, sind kreativer, künstlerischer. Die Plakate hier sehen dagegen eher einheitlich aus“, erklärt Maier, dessen Sammlung mittlerweile rund 700 Stück umfasst.

Wer sich die im Jazzkeller gezeigte Auswahl ansieht, versteht sofort, was er damit meint. So ist auf einem der Mund eines Musikers als Steckdose dargestellt, auf einem anderen bekommt eine Trompete Flügel und auf einem daneben knallen die Sektkorken – aus dem Mundstück eines Instruments. Das älteste der präsentierten Plakate ist vom Jazz Jamboree von 1973. In seiner Sammlung hat Maier indes mit Kinoplakaten aus den 1960er Jahren noch wesentlich ältere Exemplare.

Zbigniew Namyslowski kommt wieder nach Weinstadt

Die engen Kontakte zu polnischen Musikern spiegeln vor allem die drei Plakate von Zbigniew Namyslowski wider. „Er ist einer der bekanntesten polnischen Saxofonisten, feiert in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag und kommt trotzdem nach Weinstadt, um mit seinem Quintett die Jazztage zu eröffnen“, sagt Maier über Namyslowski, der damit bereits zum vierten Mal im Armen Konrad gastiert.

1973 hat nicht nur Maiers Sammelleidenschaft begonnen. In dem Jahr organisierte er auch erstmals ein Konzert mit polnischen Musikern in Weinstadt. Begeistert nicht allein von der polnischen Plakatmalerei sondern auch von der Gastfreundschaft im Nachbarland besuchte der gelernte Arbeitserzieher und Arbeitstherapeut, der zu dieser Zeit beruflich eine Gruppe von Jugendlichen im Jugendheim Schönbühl betreute, in der Schorndorfer Manufaktur ein Konzert der Old Metropolitan Band. Damals lud er als Vorstand des Jugendhauses Zehntscheuer die Musiker aus Polen ein, in Weinstadt zu spielen. Später, nach der Gründung des Jazzclubs Armer Konrad im Jahr 1980, nutzte Maier, der auch im Vorstand des 1987 ins Leben gerufenen Weinstädter Vereins zur Pflege Deutsch-Polnischer Beziehungen sitzt, die gemeinsamen Festivalbesuche mit Clubkollegen in Polen, um weitere Kontakte zu knüpfen. Inzwischen bekomme der Jazzclub mehr Anfragen als er Konzerte veranstalten könne. Dabei kommen international tätige Musiker nicht allein aus Polen nach Weinstadt, sondern etwa auch aus Frankreich, Italien, Schweden, Finnland, Russland und den USA.

Das Programm im Jazzkeller

Ausstellung
Die Konzertplakate von Jazzfestivals in Polen können im Rahmen der Veranstaltungen im Jazzclub Armer Konrad, Stiftstraße in Weinstadt-Beutelsbach bis in den Mai hinein besichtigt werden. Das letzte Mal am Mittwoch, 12. Mai, wenn die Damen der Sankt Petersburger Band Iva Nova von 19 Uhr an dort gastieren. Das nächste Konzert gibt die Groovin High Group am 17. Januar von 20.30 Uhr an.

Jazztage
Am 21. März eröffnet der polnische Saxofonist Zbigniew Namyslowski mit seinem Quintett die Weinstadt Jazztage. Die Veranstaltungsreihe geht bis 31. März. Das Konzert mit Namyslowski beginnt um 20.30 Uhr.

Gartenschau
Im Juli verlegt der Jazzclub seine Konzertaktivitäten auf die Mühlwiesen, das Gartenschaugelände in Großheppach. Den Auftakt macht die Gruppe Slavko Benic’ Orkestr, kurz SBO, am 4. Juli. Los geht’s um 20 Uhr.

Tickets
Karten gibt es im Vorverkauf auf der Internetseite des Jazzclubs Armer Konrad sowie an der Abendkasse. Sie kosten je nach Veranstaltung zwischen 8 bis 25 Euro im Vorverkauf beziehungsweise 10 bis 30 Euro. Mitunter ist der Eintritt auch frei. Auf der Homepage des Clubs sind Verkaufsstellen zu finden sowie das aktuelle Veranstaltungsprogramm.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: