Ryusuke Sekino, der fünf Monate alte Junge, wog bei seiner Geburt gerade mal 258 Gramm. Auf dem Bild liegt das Kind in den Armen seiner Mutter Toshiko Sekino, daneben steht der Vater Kohei Sekino. Foto: Kyodo News/AP

Es wog bei der Geburt gerade mal 258 Gramm und war nur 22 Zentimeter groß – nach anfänglichen Problemen darf ein winziges Baby aus Japan nun das Krankenhaus verlassen.

Tokio - Ein bei der Geburt nur 258 Gramm schweres Baby wird voraussichtlich am Samstag das Krankenhaus verlassen. Der Junge wurde am Freitag im japanischen Fernsehen dabei gezeigt, wie er in den Armen seiner Mutter Toshiko Sekino lag. Sie sagte, sie habe am Anfang sehr viel geweint, weil ihr Sohn Ryusuke Sekino so zerbrechlich gewesen sei und durchsichtige Haut gehabt habe. Sie könne ihn jetzt stillen. Sie freue sich darauf, ihn am Samstag nach Hause zu bringen und ihm dort ein Bad zu geben.

Probleme bei der Behandlung

„Es hat Probleme bei der Behandlung gegeben, weil direkt nach seiner Geburt seine Blutgefäße zu dünn waren, um Infusionen zu verabreichen“, sagte Dr. Takehiko Hiroma vom Kinderkrankenhaus Nagano laut der Nachrichtenagentur Kyodo News. Das Baby sei jetzt gesund und wiege 3,37 Kilogramm. In japanischen Medien wurde berichtet, der Junge sei bei der Geburt 22 Zentimeter groß gewesen.

Nach Angaben des Verzeichnisses der winzigsten Babys bei der University of Iowa war im vergangenen Jahr in Japan ein Junge mit 268 Gramm Gewicht geboren. Ein deutsches Mädchen kam 2015 mit 252 Gramm zur Welt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: