Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und CDU-Generalsekretär Peter Tauber kommen am 18.10.2017 in Berlin zu den Sondierungsgesprächen zwischen der Union und der FDP. Foto: dpa

In Berlin sind die Spitzen von Union und FDP zusammengekommen, um sich vor den am Mittag beginnenden Sondierungsgesprächen zu beraten. Um 12 Uhr treffen sich Union und FDP zu ersten Gesprächen.

Berlin - Die Spitzen von Union und FDP sind am Mittwochvormittag in Berlin zu getrennten Vorbesprechungen zusammengekommen, um die am Mittag beginnenden Sondierungen für ein Jamaika-Bündnis vorzubereiten. Um 12 Uhr treffen sich dann Union und FDP zu ersten Gesprächen. Am Nachmittag sprechen CDU und CSU mit einer Grünen-Delegation. Am Freitagnachmittag beginnen dann die Gespräche erstmals in großer Runde.

Vor Beginn der Gespräche dreieinhalb Wochen nach der Bundestagswahl sagte CSU-Chef Horst Seehofer, zunächst gehe es um Standortbestimmungen der einzelne Parteien sowie um deren vorrangige Projekte. Er hoffe, dass noch vor Weihnachten ein Koalitionsvertrag stehe. Mit Sicherheit sagen könne man das aber nicht. Allgemein gehen alle vier Parteien von schwierigen Gesprächen und Verhandlungen über diese bisher einmalige Konstellation aus. Man werde große Konzentration und Anstrengung brauchen, um gute Ergebnisse zu erzielen, sagte Seehofer.

Seehofer hatte sich am Vorabend in Berlin mit der Grünen-Spitze getroffen und am Vormittag mit FDP-Chef Christian Lindner. Es seien Kennenlernbesuche gewesen, das gehöre „zum guten Anstand“.

  
Jamaika
  
CDU
  
FDP
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: