Jahresbilanz 2017 Porsche verkauft weltweit mehr Autos

Von red/dpa 

Der Porsche Boxter GTS in Los Angeles. Foto: AFP
Der Porsche Boxter GTS in Los Angeles. Foto: AFP

Der Stuttgarter Autobauer Porsche hat 2017 ein weltweites Verkaufsplus eingefahren. Nur auf dem Heimatmarkt schwächeln die Verkaufszahlen.

Stuttgart - Die VW-Luxustochter Porsche hat im vergangenen Jahr weltweit mehr Autos verkauft. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Auslieferungen an Kunden um vier Prozent auf 246.375 Autos, wie das Unternehmen am Donnerstag in Stuttgart mitteilte.

Insbesondere der neue Panamera habe für einen deutlichen Schub gesorgt. „Mit unserer Produktpalette und den starken Absatzregionen Europa, Amerika und Asien sind wir gut aufgestellt“, sagte Porsche-Vertriebschef Detlev von Platen.

Der Heimatmarkt sackt um drei Prozent ein

Auf dem Heimatmarkt Deutschland sackten die Verkäufe insgesamt um drei Prozent auf 28.317 Fahrzeuge ab. Die Ertragsperle des Volkswagen-Konzerns kann das aber verschmerzen: Auf dem weltweit wichtigsten Einzelmarkt China zogen die Verkäufe um zehn Prozent an, der nächstgrößere Markt USA legte um zwei Prozent zu. In diesem Jahr will der Sportwagenbauer die Auslieferungen auf dem Niveau vom Vorjahr halten.

Lesen Sie jetzt