Ihre Welt: Jacklin Cancello im Supermarkt, den ihr Großvater gegründet hat. Foto: factum/

Ein Einkauf bei Gentile Gusto in Schönaich ist wie Urlaub in Italien, finden die Kunden. Dort gibt es nicht nur Parmesan, Pasta und Parmaschinken, sondern auch italienisches Putzmittel. Der Großvater hat den Laden eröffnet, mittlerweile arbeitet auch die Enkelin in der Firma.

Schönaich - Am liebsten erklärt Jacklin Cancello ihre Welt. Nichtitalienische Kunden verwechseln zum Beispiel gerne Canelloni und Cannoli. Das eine sind große Röhrennudeln zum Füllen, das andere ein mit süßem Schafricotta gefülltes Gebäck. „Das macht Spaß“, sagt die 21-Jährige. Zu Nutella hat sie auch etwas zu sagen: Die Nussnugatcreme im Geschäft ihres Großvaters wird direkt aus Alba nach Schönaich exportiert. „Sie schmeckt anders, da sind mehr Haselnüsse drin“, ist sie überzeugt. Dann gibt es noch „unser Putzmittel“: Sgrassatore Universale. „Es löst alles“, sagt Jacklin Cancello. Die Enkelin hat das Geschäft ihres Großvaters offenbar verstanden.

Mehr als ein Vierteljahrhundert ist es her, dass Giuseppe Gentile seinen ersten Laden in Deutschland eröffnete. Nudeln, Tomatensoße und Mortadella verkaufte er am Anfang auf ein paar Quadratmetern an Landsleute. Aus dem Dorf Mirabella Imbaccari auf Sizilien stammt er, wo es kaum Arbeit und kaum noch Einwohner gibt. „Wie viele damals ist er hierhergezogen und hat sein Glück versucht“, sagt seine Enkelin.

Familie plant einen Neubau

Auf 3600 Quadratmeter ist der Laden mittlerweile angewachsen, und die Familie plant längst einen Neubau für mehr Platz und eine moderne Ausstattung. Seit vier Jahren ist Gentile Gusto, was übersetzt „der freundliche Geschmack“ heißt, mit einem Shop im Internet vertreten und dort auf Wachstumskurs. Nach Eigeneinschätzung gehört die Firma zu den größten italienischen Lebensmittelanbietern in Deutschland.

„Ein Einkauf hier ist wie Urlaub in Italien“, sagt eine Kundin. Eine halbe Wassermelone hat sie sich in den Einkaufswagen geladen und eine Packung gefrorener Gambas. „Es riecht hier wie in Italien“, sagt die Frau und schwärmt über die Auswahl an Wurst und Käse. Bestimmt 20 Sorten Salami liegen in der Vitrine und acht verschiedene Versionen von Pro­sciutto Cotto, gekochtem Schinken. „Aber es ist auch nicht billig“, ergänzt sie, um Schmankerl zu kaufen, gehe sie zu Gentile Gusto. Dann denkt sie kurz nach und führt noch an: „Das Putzmittel ist der Hit.“

6000 Artikel umfasst das Sortiment

Nur Italiener sind in den Anfangsjahren zu den Gentiles gekommen, mittlerweile ist die Kundschaft breit gefächert, darunter viele Gastronomen. Rund 6000 Artikel umfasst das Sortiment, damit die Kunden möglichst alles an Ort und Stelle finden. Zu den Spezialitäten zählen die eigene Kaffeebohnenröstung, die der Großvater selbst zusammengestellt hat. Die Oliven, der Oregano und das Öl kommen aus seinem Heimatdorf. Bekannt ist der Supermarkt für seine Salsiccia, davon werden in der Woche 300 Kilogramm produziert, vor Weihnachten und Ostern mehr als das Dreifache. Im Winter ziehen auch die Orangen aus Sizilien viele an. Kartonweise kauft die Kundschaft passierte Tomaten oder die geschälten in Dosen.

Von der Vorschrift, dass die Produkte in Deutschland deutsche Etiketten brauchen, halten die meisten nichts, berichtet Anna Gentile. Es soll möglichst authentisch sein. „Wir haben das Glück, dass wir Produkte haben, die nicht jeder hat“, erklärt die Schwiegertochter den Erfolg des Familienbetriebs. Denn die Konkurrenz sei groß, online erst recht. Dass Lupini ein Renner sind, will sie nicht verraten: diese Bohnen sind ein beliebtes Knabberzeug, Wein ist ein wichtiges Standbein. „Wir haben für alle etwas da“, sagt die 28-Jährige.

14 Familienmitglieder arbeiten im Betrieb

Manchmal werde ihr Großvater sentimental, erzählt Jacklin Cancello. „Wenn er sieht, was er für seine Familie erreicht hat, kommen ihm die Tränen“, sagt sie über den 68-Jährigen, der in Rente ist. Immerhin 14 Mitglieder der Gentiles arbeiten in dem 30-Mann-Betrieb, Verlobte nicht gezählt. Seine Enkelin will eine Ausbildung zur Bürokauffrau machen. Ein Jahr hat sie versuchsweise fest in der Firma gearbeitet und festgestellt, dass sie mit der Familie gut zurechtkommt. Sie sei überall einsetzbar – vom Wurstmachen bis zum Gestalten von Geschenkkörben. „Vielleicht, weil ich es einfach im Blut habe“, sagt sie.

Informationen zum Supermarkt:

Situation : Der Supermarkt der Familie Gentile befindet sich im Industriegebiet von Schönaich in der Siemensstraße 6. Geöffnet ist montags bis freitags von 8.30 bis 18.30 Uhr und samstags bis 16 Uhr. Das Geschäft ist unter 0 70 31 / 43 74 30 zu erreichen.

Spezialität : Vor allem vor Weihnachten türmen sich im Gentile-Supermarkt die Panettone auf. Dann herrscht in dem Geschäft Hochsaison. Der Kuchen ist eine Mailänder Spezialität aus Weizensauerteig mit kandierten Früchten und Rosinen. Hoch im Kurs stehen zu der Zeit auch die hausgemachten Salsiccia, die italienischen Bratwürste.

Italienischer Supermarkt im Internet: www.gentilegusto.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: