Ein Besucher hat den Moment gefilmt, in dem ein Teil des Breiðamerkurjökull abbricht und in den See stürzt. Die anschließende Flutwelle ist auf dem Foto deutlich zu sehen. Foto: Screenshot YouTube/www.youtube.com/watch?v=fTldGhntdgY

Island ist berühmt für seine Naturwunder. 2018 besuchten zwei Millionen Touristen die Insel im äußersten Nordwesten Europas. Der Breiðamerkurjökull, ein Ausläufer des Vatnajökull – des größten Gletscher Islands –, ist beliebt. Doch ein Besuch ist nicht ungefährlich, wie ein Video zeigt.

Reykjavík - Der Breiðamerkurjökull ist eine große Gletscherzunge des Vatnajökull, größten Gletschers Islands im Südosten der Insel. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts reichte die Gletscherzunge fast bis ans Meer, jetzt ist sie über drei Kilometer von der Küste entfernt. Der Gletscher und die Seen am Rand des Gletschers, wieder Breiðárlón und der Jökulsárlón, sind beliebte Ausflugsziele.

Ein Besuch kann gefährlich sein

Doch der Besuch in der rauen Natur ist nicht ohne Risiko wie das Video eines Augenzeugen zeigt. Just in dem Moment, als er das Naturwunder bestaunen wollte, bricht ein gewaltiges Stück vom Gletscherrand ab und verursacht eine gewaltige Flutwelle. Zum Glück konnten sich alle rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: