Der Designer Kilian Kerner weiß immer, was gerade angesagt ist. Auch bei Tennisürofis wie Alexander Zverev. Foto: Getty Images Europe

Der Designer Kilian Kerner spricht im Interview über den Stil der großen Sportler. Begeistert ist er von Alexander Zverev und Steffi Graf.

Stuttgart - Der Designer Kilian Kerner verbindet in seiner Mode Tennis mit Stil. Sein großes Vorbild ist und bleibt Steffi Graf.

HerrKerner, sind Sportler besonders modebewusst?
Sie sind nicht mehr oder weniger modebewusst als andere auch. Es gibt Sportler, denen ist Mode extrem wichtig, anderen wiederum ist Kleidung egal. Aber eines haben sie sicher alle gemeinsam: sie sind sehr körperbewusst.
Sie haben mit „Bidi Badu by Kilian Kerner“ eine eigene Tenniskollektion herausgebracht. Was hat Sie dazu veranlasst?
Meine Inspiration war der Tennisspieler an sich. Mir war es wichtig, Funktionskleidung modern und mit Stil umzusetzen. Ich habe mich gefragt, was braucht ein Tennisspieler? Er braucht zum Beispiel Hosen, aus denen die Taschen nicht herausfallen. Solche Dinge sind wichtig, um die nötige Sicherheit auf dem Platz zu haben. Aber auch der modische Aspekt durfte beim Designen natürlich nicht fehlen: viele, kleine Details und kräftige Farben.
Was zeichnet den Modestil von Tennisprofis wie beispielsweise dem Deutschen Alexander Zverev aus?
Alexander ist privat eher sehr klassisch und schlicht unterwegs. Ich glaube nicht, dass er sich große Gedanken um seine Kleidung macht. Mode hat bei ihm nicht die oberste Priorität. Als Gegenbeispiel fallen mir die Tennisspieler Daniel Masur oder Carina Witthöft ein. Die beiden setzen sich sehr mit Mode auseinander und zeigen das auch auf ihren Instagram-Profilen. Das machen sie wirklich sehr gut.
Wer macht auf dem Court die beste Figur?
Auf dem Tennisplatz tragen die Spieler nicht ihren eigenen Modestil. Da können sie sich nicht ganz so individuell ausdrücken wie sie vielleicht wollen, sondern tragen die Kollektionen ihres Ausrüsters. Aber ich muss sagen: Alexander Zverev kann auch einfach alles tragen. Ob es der Zebra-Look bei den French Open 2016 war oder wie gerade beim Turnier in Wimbledon sein Outfit ganz in Weiß. Er ist groß, hübsch und hat eine super Ausstrahlung. Daher ist er definitiv auch interessant für die Modewelt und für mich als Designer.
Und warum sind es gerade Sportler, die so beliebt bei den Designern sind?
Sportler verkörpern einen gesunden und bewussten Lebensstil, das spielt sicher auch eine wichtige Rolle für die Designer und Modefirmen.
Für welchen Sportler würden Sie gerne etwas entwerfen?
Das wäre ganz klar Steffi Graf! Sie ist und bleibt für mich die Größte aller Zeiten. Ich mag Steffi Graf sehr – und sie ist einfach eine inspirierende Frau für mich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: