#2KreuzefuerDeutschland Foto: Screenshot

Ein satirischer Facebook-Post, der AfD- und NPD-Sympathisanten dazu anregen will, ungültige Stimmzettel abzugeben, hat für großes Echo im Netz gesorgt. Wir haben mit den Urhebern über die Aktion gesprochen.

Stuttgart - Ein Facebookpost mit zugehörigem Plakat zur Landtagswahl hat vor kurzem für Furore im Netz gesorgt. Die Facebook-Gruppe „Brigade Halle/Saale“ ruft darin unter dem Hashtag #2KreuzefuerDeutschland Anhänger der AfD und NPD dazu auf, zwei Kreuze auf ihrem Wahlzettel zur Landtagswahl zu machen.

Der mutmaßliche Urheber des verwendeten Bildes will anonym bleiben, gibt allerdings an, er sei männlich und lebe in Baden-Württemberg.

Welche Reaktionen gab es auf den Post und das Plakat?
(Urheber Plakat): Zu 98% waren die Reaktionen positiv. Es hat mir gezeigt, dass es sehr viele Leute in Deutschland gibt, die die AfD als gefährlich einschätzen und die Partei als Bedrohung für Deutschland ansehen.
Wieso hast du das Plakat gestaltet?
Ich verfolge die Lage schon seit Langem. Pegida war mir schon Ende 2014 ein Dorn im Auge. Und die AfD war schon unter Lucke ein Haufen „Spinner“. Der Rechtsruck durch Petry und Storch hat sie dann noch gefährlicher gemacht. Mir ist es wichtig, dass es in Deutschland nie wieder zu Verhältnissen kommt wie in der Nazizeit. Ich bin kein extremer Linker, kein Radikaler, keiner von der Antifa oder so. Ich bin Mensch und helfe denen, die Hilfe brauchen. Da sind Parolen wie die der AfD genau das Gegenbild. Außerdem bin ich ein ziemlicher Quatschkopf, deswegen hab ich mir den Blödsinn mit dem Plakat ausgedacht. Ich habe aber nicht damit gerechnet, dass das so durch die Decke geht.
Haben sich die genannten Parteien bei dir gemeldet?
Bislang nicht. Fake-AfD-Plakate in Satirekreisen sind momentan alles andere als selten. Da hätten sie viel zu tun.
Warum willst du unbedingt anonym bleiben?
Weil es hier nicht um mich geht, sondern um die Sache: Dass die AfD die Bevölkerung mit ihren Parolen und Lügen radikalisieren will. Und das ist nicht gut für ein friedliches Zusammenleben in diesem Land. Nicht für Migranten, nicht für Flüchtlinge, nicht für Deutsche. Für niemanden.
Darf man deshalb Menschen empfehlen, ungültige Stimmzettel abzugeben?
Nein, natürlich nicht. Die Aktion war auch mehr als Belustigung gedacht, nach dem Motto „Wer so doof ist, die AfD oder NPD zu wählen - der macht bestimmt auch zwei Kreuze“. Das ist Satire. Belustigung für die, die es verstehen. Und Verwirrung für die, die den Quatsch ernst nehmen. Ich denke, das sollte bei dem Plakat auch jedem klar sein. Ich kann mir nicht ernsthaft vorstellen, dass jemand wirklich so doof ist, zwei Kreuze zu machen, wenn oben auf dem Wahlzettel groß steht: „Nur ein Kreuz machen“.
Und wenn das Plakat schon nicht für weniger rechtes Gedankengut sorgt, dann wenigstens für mehr politische Bildung im Land.
Vielleicht lesen sich die Leute dann auch mal das Wahlprogramm der AfD durch und kommen zur Besinnung.
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: