Die Polizei beschlagnahmte die beiden Motorräder des Mannes (Symbolbild). Foto: dpa/Oliver Berg

Ein 45-Jähriger prahlt über zwei Jahre lang mit selbst gefilmten Raserfahrten im Netz. Bei der Hausdurchsuchung des Mannes beschlagnahmt die Polizei nicht nur dessen Motorräder und Führerschein.

Böblingen - Die Polizei hat am Freitag die Wohnung eines Motorrad-Rasers im Kreis Böblingen durchsucht und seine beiden Motorräder sowie seinen Führerschein beschlagnahmt. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft berichten, stellte die Durchsuchung und Beschlagnahmung das vorläufige Ende von längeren Ermittlungen gegen den 45-Jährigen dar. Der Grund: Verbotene Kraftfahrzeugrennen. Der Mann hatte über zwei Jahre auf verschiedenen Plattformen Videos veröffentlicht, die dokumentieren, wie er auf Strecken in den Landkreise Ludwigsburg, Heilbronn und Freudenstadt rücksichtlos raste.

Betäubungsmittel und Waffen beschlagnahmt

Die reißerisch betitelten Clips nahm er mit einer Action-Cam auf – teilweise war der Mann auf unübersichtlichen Landstraßen mit über 200 km/h unterwegs. Die Beamten konnten den Verdächtigen schließlich ausfindig machen, ausschlaggeben war die auffällige Motorradbekleidung des Mannes. Am Freitag durchsuchten die Polizei dann aufgrund eines Durchsuchungsbeschlusses der Staatsanwaltschaft Stuttgart das Wohnhaus des 45-Jährigen. Dabei fanden die Beamten auch eine kleine Menge Betäubungsmittel und nahmen drei sich im legalen Besitz befindliche Schusswaffen in Verwahrung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: