Schauspielerin Emma Watson nimmt an der Anti-Trump-Kundgebung „Marsch der Frauen“ teil. Foto: AP

Emma Watson, Lena Dunham und Malala Yousafzai setzen sich für Frauenrechte ein. Mit verschiedenen Kampagnen und Botschaften kämpfen die Feministinnen für mehr Gleichberechtigung.

Stuttgart - Am Internationalen Frauentag fordern weltweit zahlreiche Organisationen die volle soziale, wirtschaftliche, kulturelle und politische Gleichstellung von Frauen. Der Kampf um gleiche Rechte und Chancen für Frauen hat viele Gesichter. Nicht alle nennen sich feministisch, nicht alle sind unumstritten.

Malala Yousafzai ist eine Kinderrechtsaktivistin und aus Pakistan. Die 19-Jährige ermutigt Mädchen, zur Schule zu gehen und Frauen, sich nicht klein machen zu lassen. Auch Emma Watson setzt sich für Mädchenbildung ein. Seit 2014 ist sie UN-Sonderbotschafterin für Frauenrechte. Die britische Journalistin Laurie Penny erreicht mit ihrem Blog ein Millionenpublikum. Sie macht aufmerksam auf Sexismus im Alltag, der den meisten schon gar nicht mehr auffällt.

Noch mehr Frauen, die für Frauen kämpfen, sehen Sie im Video.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: