Lena und Lisa und Majas Mutter Daniela Aldinger erinnern einfühlsam an die verstorbene Maja. Foto: Lichtgut/Piechowski

Die Social-Media-Stars Lisa und Lena haben in einer Stuttgarter Schule Texte von Maja Aldinger gelesen. Das Mädchen war mit 16 Jahren an Krebs gestorben.

Stuttgart - Lena nickt. „Wir waren unsicher, sind nun froh, dass wir es gemacht haben.“ Inspirierend seien sie. „Und voll Lebensfreude“, ergänzt Lisa. Die Zwillinge, bekannt als Webvideo-Produzentinnen, meinen die Texte Maja Aldingers. Sie starb am 18. März 2016 mit 16 Jahren – so alt wie Lisa und Lena jetzt – an Knochenkrebs. Nach ihrer Diagnose 2011 begann Maja ihre Erfahrungen und Gefühle aufzuschreiben. Daraus lasen nun die Influencerinnen einfühlsam im Olgahospital vor, abwechselnd mit Daniela Aldinger, die ihre Erinnerungen als Mutter in Worte fasste.

Sichtlich bewegte Schüler

Die Zuhörer: Schülerinnen und Schüler der Werkrealschule Gablenberg, des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, des Zeppelin-Gymnasiums. Die Idee, Maja eine Stimme zu geben, hatte Katja Simon vom Palliativ-Netz der Bürgerstiftung Stuttgart. „Wir wollen eine Öffentlichkeit für das Thema schaffen.“ Die Schüler waren sichtlich bewegt von den Texten übers Leben und Sterben. Da geht es um den Alltag in der „Zeit des Elends, der Wertschätzung und des Erbarmens“: Schmerzen, Übelkeit, Haarausfall durch die Chemo, oder die Erlebnisse in der Krebsstation, „nie zuvor hatte ich so kraftlose und in sich gekehrte Kinder gesehen“.

Aber auch um wunderbare Details der Natur, die Liebe zur Schule nach einem Jahr Olgäle, die Klassenkameraden. „Sie war durch die Krankheit körperlich noch wie die Zwölfjährige, aber viel lebenserfahrener als die pubertierenden Teenager“, so ihre Mutter. Maja wollte keine weitere Chemo mehr, aber ein Fest zur Beerdigung. „Ich habe goldene Schuhe getragen“, so Daniela Aldinger. „Ich begegne ihr nun in vielen Dingen. Sie ist ein Teil von mir, wie ich ein Teil von ihr war.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: