US-Sängerin Lada Gaga hat sich als Tribut für das berühmte Edith-Piaf-Lied „La vie en rose“ ein großes Tattoo stechen lassen. Foto: Invision/AP

Auf ihrem Instagram-Account hat Sängerin Lady Gaga am Valentinstag ein Bild von ihrem nackten Rücken gepostet. Doch es blieb nicht bei einem einzigen Tattoo.

Los Angeles - US-Sängerin Lada Gaga (32) hat sich als Tribut für das berühmte Edith-Piaf-Lied „La vie en rose“ ein großes Tattoo stechen lassen. „Mein Rückenmark ist nun eine Rose“, schrieb der Pop-Star am Donnerstag mit einem Gruß zum Valentinstag zu einem Foto ihres nackten Rückens mit einer grazilen Tätowierung. Eine Rosenblüte ziert ihren Nacken, der lange Stengel mit den Worten „La vie en rose“ reicht bis zu ihrer Taille.

Der Song spielt eine wichtige Rolle in ihrem Film „A Star is Born“, als ihre Figur Ally in einer Bar das Lied vorträgt und damit die Aufmerksamkeit eines Country-Stars (Bradley Cooper) weckt. Zudem ließ sich die Sängerin je zwei Musiknoten G und A passend zu ihrem Künstlernamen auf den Arm ritzen. Auch ihr Manager Bobby Campbell bekam die gleichen vier Noten von Tattoo-Künstler Daniel Winter eintätowiert.

Lada Gaga hatte kürzlich für ihren Song „Shallow“ aus den Film „A Star is Born“ zwei Grammy-Trophäen gewonnen. Bei der diesjährigen Oscar-Verleihung hat sie Chancen auf den Oscar als bester Song. Die Sängerin wurde zugleich als beste Hauptdarstellerin für ihre Rolle in dem Musikdrama nominiert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: