Das Geschäft in den Filialen der Bäckerei Lang geht weiter. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Die insolvente Firma Topback wird zu großen Teilen von einem Münchner Jungunternehmer übernommen. Außer dem Produktionsbetrieb der Bäckereikette Lang will dieser auch das komplette Filialnetz der unter Bäcker Lang und Stefansbäck firmierenden Geschäfte weiterführen.

Freiberg. - Für die in Schieflage geratene Firma Topback ist ein Investor gefunden. Große Teile des Freiberger Produktionsbetriebs der Bäckereikette Lang übernimmt am 1. Oktober der Münchner Unternehmer Ilyas Kaya. Von den derzeit noch 102 Mitarbeitern verlieren 44 ihre Stelle, 58 erhalten in dem Nachfolgeunternehmen Bäckerei Lang Produktionsgesellschaft mbH Arbeit. Teil des Vertrags ist die Einrichtung einer Transfergesellschaft zur Qualifizierung und Vermittlung der entlassenen Mitarbeiter, finanziert unter anderem durch den bisherigen Eigner Quantum Capital Partners aus München und den Übernehmer.

Die Firma Topback hatte Anfang Juli Insolvenzantrag beim Amtsgericht Ludwigsburg gestellt. Das Verfahren ist am Donnerstag eröffnet worden, aber nur für den verbliebenen Torso von Topback. Ilyas Kaya versucht mit seiner Produktionsfirma den Neustart, mit reduzierter Mannschaft und bereinigten Verhältnissen.

Filialen sollen modernisiert werden

Dabei soll es nicht bleiben. Der 31 Jahre alte Jungunternehmer will auch die Geschäfte der beiden anderen Lang-Gesellschaften weiterführen, den Filialbetrieb und das Großkundengeschäft. „Wir übernehmen komplett alles“, sagte Ilyas Kaya auf Anfrage. Bereits Anfang Juli waren ihm von Quantum 47 Filialen der Bäckereikette, die teils unter dem Namen Lang, teils unter Stefansbäck firmieren, mit rund 200 Mitarbeitern übertragen worden. Die restlichen 27 Geschäfte, von denen etliche in Stuttgart liegen, einige aber in Nürnberg, sollen ebenfalls in die neu gegründete Café Lang GmbH übergehen. Darunter seien auch Pachtbetriebe. Kaya hat angekündigt, die Filialen Schritt für Schritt zu modernisieren und ihnen ein zeitgemäßes gastronomische Flair zu verleihen. Ilyas Kaya hatte mit dem Geschäftsfeld seiner neuen Firma bisher nur indirekt zutun. Der 31-Jährige ist mit seiner Firma Mocca Tec und rund 60 Beschäftigten im Vertrieb, der Reparatur und dem Service von Kaffeemaschinen tätig.

Quantum Capital zieht sich zurück

Mit der Übernahme wesentlicher Teile von Topback hat der Insolvenzverwalter Holger Leichtle von der Kanzlei Schultze und Braun ein wichtiges Ziel erreicht. Bis Ende September hatte er Zeit, drei Monate lang haben die Beschäftigten des angeschlagenen Betriebs Insolvenzgeld erhalten. Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Quantum zieht sich damit offenbar wieder ganz aus dem Engagement zurück.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: