Ein Foto und Kerzen am Unfallort erinnern an den Schauspieler Ingo Kantorek sowie seine Ehefrau, die ebenfalls beim Unfall ums Leben gekommen war. Foto: SDMG / Dettenmeyer

Der ums Leben gekommene Soap-Darsteller Ingo Kantorek stand zur RTL2-Serie „Köln 50667“ mit tiefer Überzeugung. Aufgetauchte Interview-Ausschnitte geben zudem Auskunft über seine Zukunftspläne.

Stuttgart/Köln - Auch Tage nach dem tödlichen Unfall auf einem Parkplatz der A8 bei Sindelfingen (Kreis Böblingen) bewegt das Schicksal des Soap-Darstellers Ingo Kantorek und seiner Ehefrau die Fans. Kantorek hatte über die Jahre als Hauptdarsteller der RTL2-Soap „Köln 50667“ eine ungeahnt große Fangemeinde um sich versammelt.

Diese hohe Identifikation mit der Rolle des Bikers Alex Kowalski und der Reality-Soap „Köln 50667“ ist aber keineswegs einseitig gewesen. Auch Kantorek selbst stand mit tiefer Überzeugung zu der Serie, wie jetzt in Interview-Ausschnitten deutlich wird.

Sehen Sie im Video, was Ingo Kantorek über „Köln 50667“ sagte und welche Zukunftspläne er noch hatte:

Der TV-Darsteller Ingo Kantorek (44) und seine Frau (48) waren bei einem Unfall ums Leben gekommen. „Köln 50667“-Produzent Felix Wesseler sagte nach RTL-Angaben: „Wir sind geschockt und voller Anteilnahme und können selber noch nicht richtig fassen, was passiert ist.“ Nach Angaben des Senders kamen Kantorek und seine Frau gerade aus dem Urlaub.

Aus bislang unbekannten Gründen war die 48-Jährige, die am Steuer saß, in der Nacht zum Freitag beim Einfahren auf den Parkplatz nahe Sindelfingen mit dem Wagen von der Straße abgekommen. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, prallte das Auto zunächst gegen eine Betonwand und krachte dann in einen parkenden Sattelzug. Der 44-Jährige, der auf dem Beifahrersitz saß, starb laut Polizei noch an der Unfallstelle. Der Rettungsdienst brachte seine Frau zunächst ins Krankenhaus, wo sie am Morgen starb.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: