Ab dem 19. April sind Tests bei Schulbesuch Pflicht. Foto: dpa/Julian Stratenschulte

Von 12. April an sollen alle Schüler und Beschäftigte an Schulen dort Selbsttests machen können, von 19. April ist es beim Schulbesuch in Hotspots Pflicht. Doch bisher hat das Land noch keine Testkits nach Stuttgart geliefert. Getestet werden kann trotzdem, weil Stuttgart vorgesorgt hat.

Stuttgart - Nach den Osterferien, also von kommenden Montag an, sollen für Schüler, aber auch Lehrer und andere Beschäftigte an Schulen anlasslose Corona-Schnelltests zur Verfügung stehen – zunächst als Angebot. Vom 19. April an greift dann für alle Schulbesucher eine Testpflicht – vorausgesetzt, der Inzidenzwert war zuvor drei Tage lang über 100. Soweit die Ansage vom Kultusministerium vom 8. April. In Stuttgart sei allerdings die Landeslieferung an Testkits für die Schulen noch nicht eingetroffen, erklärte das Gesundheitsamt unserer Zeitung. Getestet werden könne aber trotzdem. Denn: „Die Stadt hatte vorsichtshalber weitere Testkits bestellt“, berichtet Jasmin Bühler, Sprecherin der Stadt Stuttgart. „Diese werden nun für die Schulen mit Abschlussklassen und Präsenzunterricht an die entsprechenden Schulen verteilt.“ Insgesamt habe die Stadt 157 000 Testkits bestellt. Zum Teil seien diese vor den Ferien an die Schulen ausgeliefert worden. Nun würden für die kommende Woche noch rund 42 000 Testkits für die Schüler im Präsenzunterricht an die Schulen ausgeliefert.

Somit haben auch diejenigen Schulen, die bisher noch keine Tests durchgeführt haben, in der nächsten Woche noch die Gelegenheit, um die Abläufe zu üben. Denn die Tests sollen „in der Regel an der Schule durchgeführt und von schulischem Personal angeleitet und beaufsichtigt werden“, heißt es in der Mitteilung des Kultusministeriums. Es könnte aber sein, dass die Lehrer in Stuttgart sich noch ein bisschen umstellen müssen, sobald die Lieferung der vom Sozialministerium georderten Selbsttests kommt. Denn diese – bisher waren es Nasenabstrich-Selbsttests – seien nicht von Roche, sondern von Hotgen. Der Ablauf der Testungen sei aber identisch mit dem Konzept, das bereits in den Stuttgarter Schulen eingeführt worden sei, die Handhabung der Tests „fast identisch“, erklärt das Gesundheitsamt. „Für den Hotgen-Test wurde heute ein zusätzliches Video erstellt und wird voraussichtlich kommende Woche auf der Homepage veröffentlicht“, so Jasmin Bühler am Donnerstag. Und: „Sollten weitere Schulungen nötig werden, werden diese durch die Stadt organisiert.“

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: