Als der Mann mit seinem Wagen bei der Wache vorfuhr, hatte er schon einen großen Fehler gemacht (Symbolbild). Foto: StZN

Ein Mann aus Regensburg wird bei der Polizei vorgeladen und fährt pflichtbewusst mit seinem Auto hin. Nur durfte er gar nicht fahren, wie die Beamten vor Ort feststellten. Als eine Bekannte ihn abholt, wird es noch abstruser.

Regensburg - Ausgerechnet zu einem Termin bei der Polizei ist ein Mann in Regensburg trotz Fahrverbots mit dem Auto gekommen. Der 34-Jährige war dort wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit vorgeladen, wie die Beamten am Freitag mitteilten. Den Wagen parkte er vor der Wache.

Als sich im Laufe der Vernehmung am Donnerstag herausstellte, dass der Mann nicht Auto fahren durfte, nahmen die Polizisten ihm den Autoschlüssel ab. Diesen wollte eine Bekannte des 34-Jährigen wenig später abholen und den Wagen im Auftrag des Mannes heimfahren.

Daraus wurde aber nichts, weil auch gegen die Frau ein Fahrverbot vorlag, wie die Polizei bei der Überprüfung feststellte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: