Das Opfer erlitt schwere, aber keine lebensgefährlichen Verletzungen. Foto: dpa

Offenbar ohne Grund hat ein 27-Jähriger am Donnerstagmorgen in einer Unterkunft in Nürtingen mit einem Messer auf seinen 41-jährigen Mitbewohner eingestochen.

Nürtingen - Wegen versuchten Mordes ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizei Esslingen gegen einen 27-jährigen Syrer. Der Mann soll am Donnerstagvormittag in einer Flüchtlingsunterkunft in Neckarhausen (Kreis Esslingen) auf einen 41 Jahre alten Landsmann eingestochen und ihn schwer verletzt haben.

Zu dem Angriff in der Unterkunft in der Silcherstraße kam es gegen neun Uhr. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Beamten soll der 27-Jährige, der sich möglicherweise in einer psychischen Ausnahmesituation befand, ohne Vorwarnung mehrfach auf seinen zu diesem Zeitpunkt im Bett liegenden Zimmermitbewohner eingestochen haben. Anschließend ergriff der Tatverdächtige die Flucht, konnte aber kurze Zeit später von einer Polizeistreife in der Nürtinger Innenstadt vorläufig festgenommen werden.

Das 41-jährige Opfer kam mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Der wegen Hausfriedensbruchs und Ladendiebstahls polizeibekannte 27-Jährige wurde auf Anordnung des Amtsgerichts Nürtingen in einer psychiatrischen Klinik untergebracht. .

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: