Die schwedische Königsfamilie sieht sich in der Corona-Krise nur virtuell Foto: Liv Oeian/shutterstock.com

Die schwedische Königsfamilie bleibt aufgrund der Corona-Krise auch an Ostern auf Abstand. Großeltern, Eltern, Kinder und Enkel halten sich während der Festtage aber per Videochat auf dem Laufenden, wie ein Instagram-Post nun verraten hat.

Auf ein Osterfest mit der ganzen Familie müssen aufgrund der Corona-Krise viele verzichten. Die schwedische Königsfamilie macht nun vor, wie eine Großfamilie an den Festtagen zumindest virtuell in Verbindung stehen kann: Victoria von Schweden (42) hat es sich gemeinsam mit Ehemann Daniel (46) und den Kindern Estelle (8) und Oscar (4) im Garten mit einem Tablet in der Hand gemütlich gemacht. Von dort aus lud sie ihre Eltern und Geschwister samt deren Familien zu einem Videoanruf ein. Das Ergebnis präsentierten die Royals anschließend auf Instagram.

Sichern Sie sich hier das Buch "Victoria: Schwedens Kronprinzessin und ihr Weg zum Glück"

"Die königliche Familie folgt den Empfehlungen und feiert kein gemeinsames Osterfest", heißt es in dem Instagram-Post. "Mit technischen Hilfsmitteln ist es jedoch möglich, sich digital zu treffen, um Frohe Ostern zu wünschen, wie es die königliche Familie zu Anfang der Osterwoche getan hat." In dem beigefügten Clip sind sowohl Victorias Eltern Königin Silvia (76) und König Carl Gustav (73) sowie Victorias Schwester Madeleine (37) mit Ehemann Christopher O'Neill (45) und den Kindern Leonore (6), Nicolas (4) und Adrienne (2) zu sehen. Auch Victorias Bruder Carl Philip (40) hat sich mit Ehefrau Sofia (35) und den Söhnen Alexander (3) und Gabriel (2) dazugeschaltet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: