Pippa Middleton ist eine leidenschaftliche Schwimmerin Foto: imago/i Images

Pippa Middleton bricht ihr Schweigen über ihre Rolle als Mutter. In ihrer Kolumne schreibt sie nun über die Vorteile des Baby-Schwimmens.

Am 15. Oktober 2018 brachte Pippa Middleton (35) ihren ersten Sohn zur Welt. Nun, mehr als sechs Monate nach der Geburt, bricht sie erstmals ihr Schweigen und spricht öffentlich über ihre neue Rolle als Mutter. In ihrer regelmäßigen Koch-Kolumne in der britischen Supermarkt-Zeitschrift "Waitrose Kitchen" erzählte sie, dass ihr kleiner Sohn Arthur bereits das Wasser und vor allem das Schwimmen darin liebe.

Hier gibt es das Kochbuch "Heartfelt" von Pippa Middleton

Er habe schon mit vier Monaten damit angefangen und "Vertrauen und Genuss" im Wasser erhalten. "Er ist jetzt sechs Monate alt und das Schwimmen ist eine seiner Lieblings-Aktivitäten", führt die jüngere Schwester von Herzogin Kate (37) weiter aus. Auch tolle Nebeneffekte habe das Training: So würde Arthur dadurch einen gesunden Mittagsschlaf haben und durch die Bewegung würde zudem seine Verdauung angeregt.

Die frischgebackene Mutter ist selbst leidenschaftliche Schwimmerin und betont dies erneut: "Wassersport ist eine großartige Form des Trainings, das man gemeinsam mit seinem Baby machen kann." Im August 2018, also rund zwei Monate vor ihrer Entbindung, schrieb Middleton in ihrer Kolumne, dass sie auch während der Schwangerschaft nahezu täglich ins Wasser gegangen sei: "Es tut einem so gut, solange man sich nicht überanstrengt."

Pippa Middleton ist seit Mai 2017 mit dem britischen Hedge-Fonds-Manager und Erben des schottischen Titels Laird of Glen Affric, James Matthews (43), verheiratet. Seither heißt sie offiziell Philippa Matthews. Arthur Matthews ist ihr bislang erstes gemeinsames Kind.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: