Bei dem Unfall in Hamburg wurde eine Person schwer verletzt. Foto: dpa

Ein 15-Jähriger hat sich mit Freunden in Hamburg ein Carsharing-Auto geschnappt. Als er mit dem Wagen fast mit einem Polizisten zusammenstieß, nahm das Unheil seinen Lauf.

Hamburg - Auf der Flucht vor der Polizei hat ein 15-Jähriger in Hamburg einen schweren Verkehrsunfall mit einem Carsharing-Auto verursacht. Der von einem Beamten auf einem Motorrad verfolgte Jugendliche sei in den Gegenverkehr gefahren und mit dem Wagen einer 22-Jährigen zusammengestoßen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Diese wurde schwer verletzt. Wie der Minderjährige das Leihauto übernehmen konnte, war laut einem Sprecher zunächst unklar.

Der junge Fahrer sowie zwei Begleiter im Alter von 14 und 15 Jahren, die sich ebenfalls im Wagen befanden, wurden bei der Kollision leicht verletzt. Laut Polizei hatte das Fahrzeug am Dienstagabend an einer Autobahn-Anschlussstelle im Stadtteil Bahrenfeld eine rote Ampel ignoriert und war dem Polizisten direkt vors Motorrad gefahren. Der Beamte musste abrupt bremsen und nahm die Verfolgung auf. Der 15-Jährige flüchtete mit hohem Tempo über eine Ausfallstraße, geriet aber nach wenigen hundert Metern auf die Gegenfahrbahn, wo es zu dem Unfall kam.

Die 22-jährige Fahrerin des anderen Autos wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die drei Minderjährigen wurden von Einsatzkräften nach medizinischer Versorgung zu einer Wache gebracht, wo sie nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ihren Eltern übergeben wurden. Einem vierten Mitfahrer aus dem Carsharing-Auto gelang die Flucht. Die Ermittlungen zu ihm liefen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: