Shannen Doherty alias Brenda Walsh und Luke Perry alias Dylan McKay waren eines der Traumpaare in "Beverly Hills, 90210" Foto: imago images / UPI Photo

Als Dylan McKay war Luke Perry der TV-Schwarm schlechthin in den 90er Jahren. Diese Momente aus der Kultserie "Beverly Hills, 90210" bleiben unvergessen.

In seiner Rolle als Dylan McKay in der Kultserie "Beverly Hills, 90210" flogen dem verstorbenen Schauspieler Luke Perry (1966-2019) reihenweise Mädchenherzen zu. Der reiche Bad Boy wurde zum TV-Schwarm einer ganzen Generation. Perry spielte von Beginn an bis Episode zehn der sechsten Staffel mit, legte dann eine Pause ein und kehrte in Staffel neun zurück. Insgesamt bringt es die Serie sogar auf zehn Staffeln. Doch die legendärsten Momente der Serie waren untrennbar mit seiner Figur verbunden. Diese Dylan-Szenen bleiben unvergessen.

Holen Sie sich hier die erste Staffel "Beverly Hills, 90210" mit Luke Perry alias Dylan McKay

Der erste Kuss mit Brenda

In der ersten Staffel kommt es zum ersten Kuss zwischen Dylan und Brenda Walsh, gespielt von Shannen Doherty (47). Die beiden waren in den ersten Staffeln das Traumpaar der Serie. Fans haben die Szenerie sicherlich noch deutlich vor Augen: Nach einem Streit mit seinem Vater Dylan schmettert Dylan vor lauter Wut einen Blumentopf auf den Boden. Brenda ergreift in Tränen aufgelöst die Flucht. Dylan holt sie schließlich ein und entschuldigt sich. Endlich kommt es zum lang erwarteten Kuss.

Das erste Mal mit Brenda

Legendär war auch das erste Mal zwischen Brenda und Dylan. Die beiden besuchen gemeinsam den Frühjahrstanz. Brenda und ihre beste Freundin Kelly (Jennie Garth) tragen dabei das identische Kleid. Während Kelly zur Frühjahrskönigin gewählt wird, bekommt Brenda einen ganz besonderen Trostpreis. In einem Hotelzimmer schläft sie zum ersten Mal mit Dylan. Allerdings trennt sich das Traumpaar nur kurze Zeit später, da sich Brenda für eine sexuelle Beziehung noch nicht bereit fühlt. Garniert wird die tränenreiche Trennung im Hintergrund mit REMs Mega-Hit "Losing My Religion"...

Das Liebesdreieck mit Kelly

Aus dem Liebesduo wird schließlich ein Trio. Nachdem Brenda einen Sommer in Paris verbringt, kommen sich ausgerechnet Dylan und Kelly näher. Allerdings verheimlichen sie Brenda ihre plötzlich entflammte Leidenschaft füreinander. Letztendlich eskaliert die Situation und der Bad Boy muss sich entscheiden. Seine Wahl fällt - zum Entsetzen etlicher Fans - auf Kelly. Als sie Brenda darüber aufklären, dass ihr Techtelmechtel schon Monate andauert, ist diese außer sich. Sie kündigt ihnen die Freundschaft: "Ich hasse euch beide. Sprecht mich ja nie wieder an".

Ein Vater auf Abwegen

Während der gesamten Serie hat Dylan ein schwieriges Verhältnis zu seinem Vater Jack, der wegen dunkler Machenschaften im Gefängnis saß. Um früher aus dem Knast zu kommen, willigt dieser ein, mit der Staatsanwaltschaft zu kooperieren. Doch noch ehe er vor Gericht aussagen kann, fliegt sein Auto vor den Augen seines Sohnes in die Luft. Ein Verlust, der Dylan schwer traumatisiert. In Staffel zehn folgt dann die Überraschung: Jack McKay ist noch am Leben. Er hat seinen Tod nur vorgetäuscht...

Drama pur mit Toni Marchette

Es ist weder Brenda noch Kelly, die Dylan in Staffel sechs heiratet. Er sagt Ja zu Toni Marchette (Rebecca Gayheart). Doch das Eheglück ist nur von kurzer Dauer. Sie wird nur kurz nach ihrer Hochzeit in seinem Porsche erschossen, nachdem ein Auftragskiller sie mit ihrem Ehemann verwechselt. Im strömenden Regen weint Dylan auf der Straße um seine Frau. Nach diesem Verlust verlässt Dylan Los Angeles - und Luke Perry die Serie.

Fulminante Rückkehr für die letzten beiden Staffeln

In Staffel neun kehrt Dylan McKay überraschend zurück und bringt dadurch das Leben von Kelly durcheinander. Bis die beiden wieder ein Paar werden, dauert es jedoch eine Weile. Sie küssen sich im großen Serienfinale bei der Hochzeit von Donna (Tori Spelling) und David (Brian Austin Green). Ein Happy End, das ihnen bis zum Serienableger "90210" vergönnt ist. Darin sind die beiden zwar kein Paar mehr, doch es kommt heraus, dass sie einen gemeinsamen Sohn haben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: