Wer einen Impftermin hat, sollte diesen auch wahrnehmen – egal mit welchem Mittel, meint unsere Kommentatorin. Foto: dpa/Sven Hoppe

In den Impfzentren verfallen Termine, weil die Berechtigten kein Astrazeneca wollen. Warum das unsolidarisch und gefährlich ist, erklärt unsere Autorin Lisa Welzhofer.

Stuttgart - Mit seiner jüngsten Podcast-Ausgabe hat Deutschlands bekanntester Virologe, Christian Drosten, eine Debatte über das Thema Solidarität in der Krise ausgelöst. Es sei eine „ganz schlechte Entwicklung“, sagte Drosten, dass sich nun zunehmend ältere Menschen nicht mit Astrazeneca impfen lassen wollen und lieber auf einen späteren Termin mit einem anderen Präparat warten. „Da muss man wirklich sagen, dann nimmt man im Juni einem Jüngeren die Impfung weg. Und das ist wirklich nicht in Ordnung“, sagte der Virologe.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: