Das Dorotheen-Quartier in Stuttgart soll die Menschen vor allem mit seinen Luxus-Angeboten anlocken. Foto: Lichtgut/Leif-Hendrik Piechowski

Das Breuninger-Projekt hat den wichtigen Preise der Immobilienwirtschaft Stuttgart erhalten. Das Quartier leiste ein Stück Stadtreparatur, hieß es in der Laudatio.

Stuttgart - Einst hat das Dorotheen-Quartier heiße Diskussionen ausgelöst. Jetzt wurde das vom Handelshaus Breuninger geplante Ensemble mit dem Immobilienaward in der Kategorie „Wohnen und Gewerbe“ der Immobilienwirtschaft Stuttgart ausgezeichnet. „Zwischen Breuninger, Markthalle und Karlsplatz wurde mit der Fertigstellung des Dorotheen-Quartiers in 2017 ein Stück Stadtreparatur der Landeshauptstadt vollendet“, würdigte der Ehrenpräsident der Architektenkammer Baden-Württemberg,Wolfgang Riehle, in seiner Laudatio am Donnerstagabend das Projekt.

Baubürgermeister klagt über Widerstände

Baubürgermeister Peter Pätzold mahnte bei der Preisverleihung mehr Verständnis auch für Industrie- und Gewerbebauten in der Stadt an. Es sei leider so, dass viele Menschen neue Gebäude in ihrer Nähe nicht akzeptierten. „Das ist inzwischen zum Problem geworden“, sagte Pätzold. Aber ohne die starke Wirtschaft habe die Stadt auch kein Geld, um sie in Oper und Kultur zu investieren. „Für uns ist es ein Glück, dass die Allianz oben in Vaihingen baut“, betonte der Baubürgermeister. Denn der Umzug sorge auch dafür, dass sich die Stadt unten neu entwickeln könne. Auch der Vorsitzende des Verbands der Region Stuttgart, Thomas Bopp, klagte, die Akzeptanz für das Bauen habe abgenommen.

Sonderpreis für Smart Home

Der Immobilienaward wird alle zwei Jahre in mehreren Kategorien vergeben. Die Auszeichnung ist kein Architekturpreis, sondern würdigt verschiedene Aspekte wie die Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und Städtebau. Einen großen Anteil an der Bewertung nimmt das Thema Innovation ein. 27 Bewerbungen wurden in diesem Jahr eingereicht. Von der zehnköpfigen Jury wurde auch ein Sonderpreis ausgelobt. Das Projekt „Cosmo – Update Living“ im Europaviertel in Stuttgart wurde für seine Smart-Home-Anwendungen ausgezeichnet. In den Wohnungen lassen sich über eine App Funktionen wie Licht und Heizung steuern. Auch die Türen können damit geöffnet werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: